Perry Rhodan (1)

Invasion der Puppen


LP: ex 3513 MC: ex 6611 LP: 115 558.0 MC: 515 558.4

Jahr: ca. 1973 Spielzeit: 20'25" / 18'55"

cover

Perry Rhodan, Großadministrator Terras und des Imperiums, kann beim besten Willen nicht ahnen, welchen Ausgang die Unabhängigkeitsfeier auf dem Planeten Tammat, einer terranischen Kolonie, nehmen wird. Zum ersten Mal wird er während der Feier stutzig, zum zweiten Mal im Hause seines Gastgebers, des Planetaren Rates Clyde Purcells. Aber da ist es schon zu spät. Eine Invasion der Puppen droht. Aber die Puppen sind nur ein sichtbares Zeichen einer unheimlichen Macht, die flüsternd und herrschend im Hintergrund lauert. Das Ziel dieser Macht ist es, die Galaxis zu versklaven. Alle Menschen sollen ihm gehorchen. Und um sie zu beherrschen, schenkt man ihnen kleine, liebenswerte Puppen ...
Perry Rhodan        Helmo Kindermann
Dean Wilken          Michael Weckler
Rore Kalmat           Bernd Kreibich
Kersh          Andreas von der Meden
Borghese        Franz-Josef Steffens
Plasma               Reiner Brönneke
Clyde Purcell           Helmut Kolar
Dilian           Michael von Rospatt
Zeremonienmeister     Hans Meinhardt ! ?
Roboter                   Heinz Harm !Hans Meinhardt

Erzählung von William Voltz

Hörspielbearbeitung: Hans Kneifel
Regie: Heikedine Körting

Weitere Einzelfolgen: (2) Aufruhr in Terrania  (3) Planet des Todes

Bemerkungen

Zu dieser und den beiden anderen Folgen ist ein Special vorhanden.

Häufigkeit:
   
Eure Wertung:

   



Eure Kommentare:


AndyV bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 26. 03. 2014:
Sehr stimmungsvolles Rhodan-Hörspiel. Lag natürlich besonders an; Andreas von der Meden u. F. J. Steffens. Die passten wunderbar zusammen. Wie ich es zum 1. mal gehört habe war ich noch ein Kind und hab vieles noch nicht richtig verstanden z.B. was ein "Zellschwingungsaktivator" ist. Eine der besten Szenen war die auf dem Nebelplaneten, fast ein wenig bekleemend wie da das Plasma gesprochen hat. Ich hätte gern mehr Rhodan-Hörspiele gehabt anstatt damals eben nur 3.

Xenia bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 03. 01. 2013:
super Hörspiel, sehr atmosphärisch, kann man sogar hören, wenn man wie ich noch nie etwas mit Perry Rhodan zu tun gehabt hatte. Habe dieses Hörspiel leider leider erst durch die Originale kennengelernt, als Kind hätte ich das bestimmt gruselig gefunden ;) , ich liebe alles mit gruseligem Touch ;)

Kira Nerys bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 27. 12. 2012:
Der Zeremonienmeister: ist das nicht Peter von Schultz?

Caraghan schrieb am 10. 11. 2012:
Liebe Europa-Fangemeinde!

Aus Anlass der zwei neuesten Klasse-Hörspiele, "Inka" und "Rhodan" und aller weiteren Kult-Hörspiele dieses Hauses, hier eine lyrische Laudatio, auf ein Medium, das seit fast fünfzig Jahren die Herzen von Kindern und Kindeskindern verzückt.
Wie habe ich mich gefreut, den Haukaropora kratzfrei zu genießen!

Caraghan (T.S.L.)



Hörspiel

Wer es einmal wahrgenommen, für den gab es kein Zurück
Wer im Stillen es vernommen, dem war es das höchste Glück
An den trüben Regentagen, in der kalten Winterszeit
bei Erkältung, saurem Magen, jeder Form von Herzeleid
Kummer, Tränen und Blessuren, die das Leben nun mal schafft
hinterließ es seine Spuren. Gab dir Halt und inn're Kraft

Es verstand, dich zu versöhnen, machte selig ohne Müh'
sprach in ruhigen, sanften Tönen. Und schon morgens in der Früh'
machte es die Tage süßlich, auf daß bald, zur späten Nacht
es zufrieden und genüßlich dir erneut den Schlaf gebracht
Ach wie herrlich war'n die Tage, wie verzückt und wunderbar
als das Leben, ohne Frage noch ein Abenteuer war

Heute bin ich alt an Jahren, doch im Geiste noch ein Kind
darum will ich mir bewahren, die mir lieb und teuer sind
Diese Kisten alter Scheiben aus zerkratztem Schwarzvinyl
Dieses kunterbunte Treiben aus verdrängtem Kindsgefühl
Und so sing' ich dir ein Ständchen, denn ich lieb' Dich inniglich
Halt' im Geiste mir das Händchen!...Altes Hörspiel, tröste mich!!

© Thomas S. Lutter, *1962

Pauline bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 09. 11. 2012:
Hurra, endlich wieder da. Okay, CD hätte mir besser gepasst, aber diesmal hat europa sogar an ein PDF Booklet gedacht... Danke!

Jemflower bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 07. 04. 2006:
Naja,

das PR-Taschenbuch Nr.9, das die Vorlage bildet ist auf jeden Fall empfehlenswerter. Das Hörspiel lässt einfach zu viel aus.

Das Cover ist von dem PR Heft "Die Verdammten von Isan" genommen worden. So richtig viel Zusammenhang zum Hörspiel besteht deshalb nicht.

Tom bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 24. 11. 2004:
Dieses hervorragende Hörspiel erinnert mich an die beste Science-Fiction Literatur der 50er und 60er (gilt für alle 3 Folgen). Dichte Atmosphäre...beinahe psychedelisch und das alles ohne große Weltraumschlachten. Sehr sehr empfehlenswert für alle Fans seriöser Science Fiction !!!

SPIRIT schrieb am 23. 01. 2004: Tatsächlich sehr gespenstisch, und das apokalyptische Cover spricht für sich. Vier Europa-Mohren. Wie findet Ihr die neuen "Perry Rhodan"-Hörspiele von William Voltz (Hallo! EinsA) aus dem Jahr 2002? Atmospärisch sind sie meiner Ansicht nach sehr dicht, und besonders die philosophischen Einschübe des Erzählers gefallen mir.

DiBo schrieb am 19. 01. 2004: Dieses geniale Hörspiel läßt sich am besten mit einem Satz aus dem selben beschreiben: "Über allem lag eine gespenstische Stimmung !"
Sehr einfach, aber dieser Satz trifft 100-%ig zu !
Nun habe ich endlich (nach über 30 Jahren !!!)das letzte der drei Einzel-Hörspiele kennen gelernt und muß sagen: es ist auch das Beste !
Alle Sprecher sind in Hochform und die Atmosphäre ist atemberaubend. Über allem liegt in der Tat eine gespenstische, bedrohliche Stimmung die ihre Wirkung nicht verfehlt. Helmo Kindermann ist wirklich ein großartiger "Perry Rhodan".
Aber allen Kritikern zum Trotz: Uwe Friedrichsen ist in der Reihe aus den 80ern ebenfalls großartig.
"Invasion der Puppen" ist eindeutig das Highlight dieser Mini-Reihe, mit seinem altmodische Sci-Fi-Stil, erinnert es an die Filme dieser Epoche.
Pure Kindheitserinnerung ... obwohl ich dieses Hörspiel erst in 2004, mit 33 Jahren zum ersten mal gehört habe !

Christian Heidemann schrieb am 24. 08. 2003: Zugegeben die sache mit den "telepathischen" Puppen,die die Bevölkerung
des unabhängigen (Kolonial-)Planeten unterjochen sollen,ist ein wenig bizarr.
Wesentlich schlimmer und zugleich kindischer empfand ich es bei
TELDEC-Kollege "JAN TENNER".
An der Produktion,der Musik (mit Vorbehalt!) und den Sprechern gibt es meiner Ansicht nach rein gar nichts
auszusetzen!Die sind -wie immer bei EUROPA-absolut top.Die anderen Folgen aus den Achtziger Jahren kommen in doppelter Hinsicht nicht an dieses Meisterwerk intelligenten Science Fiction heran!

drops1972 schrieb am 15. 03. 2003: uwe rulez! aber auch mein altes vinyl läuft noch auf dem drehteller! warum hat europa uns damals nicht erhört als bei teil 12 mit uwe schluß war? mit 30 bin ich immer noch sauer auf europa für den schlechten fan-support! ansonsten bleibt europa ein großer teil meiner jugend!

Frank schrieb am 03. 12. 2002: Ich kann die häufig geäußerten Begeisterungsstürme für die Einzelhörspiele nicht so ganz nachvollziehen, denn ohne Helmo Kindermann wäre das kaum noch Durchschnitt. Die Serie mit Uwe Friedrichsen finde ich wesentlich gelungener.

ragnar schrieb am 01. 12. 2002: Dieses Hörspiel treibt mich ein wenig in den Zwiespalt: Ich empfinde es am Anfang als fast so gut wie den Planet des Todes: Aber dann..... Das die Story teilweise aus der ich Perspektive erzählt wird empfinde ich nicht so als störend, wie es einige meiner Vorredner tun. Aber die Gestalltenwandlung von Kersh und Borgesehe empfinde ich als so ziemlich als das lächerlichste, was auf Europa-Kassetten gebannt wurde (mit Polizeimütze/Rhodans Jacke/ und Säbel): Selbst die Beschreibung von der RAD in Krieg im All ist besser geraten.... Daher kein Sehr Gut, sondern nur ein Gut.

bernhard Wirkner schrieb am 27. 08. 2002: Ich habe mal eine Mc von jenem hörspiel PLanet der Puppen in den siebziger Jahren von meinem Vater geschenkt bekommen. Leider ist mir die Kassette abhanden gekommen. Die anderen zwei alten Hörspiele habe ich noch auf LP. Dabei hat mir Planet der Puppen am besten gefallen, wegen der düsteren Stimmung und Helmo Kindermann als Perry Rhodan, der meiner Meinung nach die Rolle am besten gesprochen hat. Uwe Friedrichsen war zwar auch gut in der Serie der achtziger Jahre. In der neuen Universal serie vermag Eberhard Haar nicht so recht zu überzeugen. Wer kann mir " Invasion der Puppen" eventuell auf Kassette überspielen, oder kann man das Teil noch bestellen. Bitte bei mir melden wer es mir aufnehmen kann! Danke!

necroscope schrieb am 18. 07. 2001: als stärken dieses hörspiels sind sicherlich die sprecher aufzuführen. helmo kindermann finde ich als perry rhodan sehr gut getroffen. herauszuheben ist auch andreas von der meden. ihm nimmt man den 16 jährigen kersh wirklich ab. später als er dann im kollektivwesen aufgegangen ist, spricht er merklich "gereifter".

was sich jedoch meiner ansicht nach während des gesamten hörspiels negativ bemerkbar macht, ist das fehlen eines festen erzählers. die handelnden figuren nehmen diese funktion wechselnd selber wahr. dies bremst den handlungsfluß und läßt auch beim zuhörer nur begrenzt emotionalität aufkommen. als beispiel hierfür sei die szene zu beginn erwähnt, in der rhodan in der unterkunft percell´s überwältigt wird. zunächst ein zweikampf, der durch kindermann so interpretiert wird, als würde er mit einem gegner ringen. spannung kommt auf. und dann erläutert kindermann selbst, als wäre er am geschehen nicht beteiligt:" 2 mann, einer hinter mir. ich muß mich wehren." zwar hört man währenddessen die kampfgeräusche, aber der szene ist damit die direkte spannung genommen. und so ließen sich noch mehrere stellen erwähnen.

eigentlich schade, da die geschichte wirklich sehr gut und auch sehr düster ist. da hätte wirklich ein perfektes hörspiel draus gemacht werden können. so ist es aus meiner sicht nur durchschnittlich und nur dem absoluten rhodan-sammler zu empfehlen.

Klaus Hoogen schrieb: Nur eine Bitte : Biiiiitttteeee legt die 3 einzel Hoerspiele ebenfalls wierder neu auf !!! BBBiiiiitttteeeee !!!! Ein Fan (von Hoerspielen, von Europa, von Science Fiction, von Perry Rhodan) also Biiiittteeee !

Smuf schrieb: Ich bin das Plasma... die letzten Minuten dieses PR-Hörspiels sind sehr atmosphärisch.Für die Umsetzung wurden wirklich alle überflüssigen Stellen der Taschenbuch-Vorlage gestrichen,was der Geschichte sehr entgegen kommt. Bitte wieder herausbringen!!!

tascat schrieb: Damals wie heute immer wieder gerne mal gehört ! Schade, daß keine weiteren Folgen folgten - vielleicht mit mehr Beziehung zu der Perry-Rhodan-Serie.

Holger schrieb: Großartig ! Helmo Kindermann gehört zu meinen Lieblingssprechern ! Egal ob Maritim oder Europa, er agiert immer auf hohem Niveau. Die Platte erzählt def. die beste Geschichte der Trilogie und hat mit "Andreas von der Meden" und "F.J. Steffens" zwei große Sprecher in Höchstform zu bieten. Wollen wir wetten, dass im gleichen Zug auch die "Bauarbeiter-Szene" von HuiBuh 2 mit den Beiden aufgenommen wurde ?

Volker Niemeyer schrieb: Scheint so, als ob Hans Kneifel damals nicht so gut drauf war. Wie sonst ließe sich dieses Hörspiel erklären?

Lars schrieb: Die negative Grundstimmung dieser Geschichte zieht sich durch alle 3 Teile dieser fabelhaften Sci-Fi Trilogie. Weiß jemand, ob eine Neuauflage auch dieser Teile geplant ist? Ich wage es kaum zu hoffen!!!

Marcus schrieb: Die erste der drei "Einzelveröffentlichungen"der Perry Rhodan-Serie aus dem Jahre 1973 präsentiert dem Hörer einen bedrückenden Kosmos, eine fremde Intelligenz, die das Universum unterjochen will und Welten, auf denen niemand richtig lachen mag. Und wer glaubt, dies sei nicht mehr zu steigern, wird in "Aufruhr in Terrania" eines besseren belehrt...


Du suchst genau dieses Hörspiel? Versuche es hier.

Dieses Hörspiel kommentieren. (Kommentieren ist nur nach einer Registrierung möglich)
Nach oben