Die letzten Tage von Pompeji


Cover CD cover

LP-Bestellnummer der Erstausgabe: E 255


Straße und Park in Pompeji • Im Tempel der Göttin Isis • Im Haus der Jone • Zwei Straßenszenen • Im Haus des Arbaces • Zwei Szenen im Haus der Ione • Im Haus des Arbaces, dann in und vor dem Tempel der Parzen • Park in Pompeji • In einem Versammlungsraum von Christen • Im Haus der Ione • Im Haus des Glaukus • Vor und in dem Hause der Julia • Im Haus des Arbaces • In der Höhle der Hexe vom Vesuv • Zwei Szenen im Haus der Julia • Im Haus des Glaukus • Im Hain der Göttin Kybele • Im Haus des Arbaces • Im Circus von Pompeji • Auf der Straße zur Küste
Chronist             René Genesis
Glaukus          Rudolf H. Herget
Sallust           Edgar Maschmann
Nydia                 Herma Koehn
Arbaces          Benno Gellenbeck
Diomed           Rolf E. Schenker
Kalenus                Horst Beck
Jone           Reinhilt Schneider
Apäcides        Peter von Schultz
Olinthh             Konrad Halver
Sklavin            Bärbel Schmitt
Christ           Rolf E. Schenker
Julia           Ingeborg Kallweit
Sklave             Hans Meinhardt
Hexe            Katharina Brauren
Centurio              Marco Fehrs
Prätor                Kurt Blachy
und Volk *

Hörspielbearbeitung: Dagmar von Kurmin
Regie: Konrad Halver

Erzählung von Edward George Bulwer-Lytton

Bemerkungen:

Jahr: ca. 1971 • Spielzeit: 20'00" / 23'35"

Weitere Bestellnummern: -

* Unter den Stimmen des Volkes finden sich die Stimmen fast aller Protagonisten und die Michael Wecklers.

Dieses Hörspiel ist im Zuge der Veröffentlichung der EUROPA-Originale auf CD erhältlich. Dazu gibt es auch ein Special.

Häufigkeit:
   
Eure Wertung:

   



Eure Kommentare:


andy bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 23. 11. 2015:
SUPER!

Jetzt aber mal ein Kritikpunkt: 'Jugendserie'? Wenn, dann aber allerfrühestens ab 12 oder ab 14.
Für z. B. 10- oder gar 8jährige Kinder wären die Dialoge bei weitem zu anspruchsvoll, auch von seiten der Sprache. Dagegen wirken ja selbst die Winnetou-Dialoge noch einfach.

Stephan64 bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 27. 04. 2009:
Dies Produktion zählt sicher zu meinen persönlichen Top Ten von Europa. Hier stimmt nahezu alles: Eine absolut gelungene Umsetzung eines klassischen Stoffes nach einem klassischen Roman und Sprecher, die ihre Rollen zu verständlichen, ja nachfühlbaren Charakteren werden lassen. Allein schon das Intro des Chronisten, untermalt mit den Haydn-Variationen von Brahms, nimmt mich auch heute noch gefangen. Dann der verliebte, später wie berauscht wahnsinnige Glaukus v. R.H. Herget,die schöne Jone von R. Schneider (("Die Seeluft war so lind, und ich weilte oft an der Küste."), der zweifelnde, fast verzweifelnde Apäcides, wie er, sich quälend, um Wahrheit ringt, grandios v. P. v. Schultz; der dämonische Arbaces von Benno Gellenbeck als dunkler Magier des Orients, und auch die arme blinde Nydia,die immer unglücklich bleiben soll, von H. Koehn. Insgesamt ein gesprochenes Kunstwerk: stilsicher,spannend, anrührend. Glückliche Kinder, die damit aufwachsen konnten.

tom fawley schrieb am 16. 08. 2007:
Hey Didi,

muß ich irgendwie überlesen haben !
Aber da bin ich ja froh, daß ich doch nicht der Einzige bin.

Didi schrieb am 16. 08. 2007:
Hallo tom fawley,

nein, du bist nicht der einzige. schau mal zwei einträge unter deinem :-)

tom fawley bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 15. 08. 2007:
Bin ich eigentlich der Einzige, der sich hier an "Dallas" oder "Dynasty" in antikem Gewand erinnert fühlt ?
Aber Liebe, Neid, Macht, Verrat und Haß sind ja eigentlich schon immer die Zutaten aller Geschichten gewesen.
"Die letzten Tage von Pompeji" wirkt ziemlich angestaubt und altbacken. Da es im Jahre 1971 entstanden ist, wundert mich dies aber nicht sonderlich.
Überzeugen kann es mich aber trotzdem, da die Sprecherleistungen gewohnt großartig sind. Rudolf H.Herget, Benno Gellenbeck, Horst Beck, Reinhilt Schneider, Konrad Halver, Ingeborg Kallweit und Katharina Brauren sind alle mal wieder sehr überzeugend.
Die hier verwendete Musik ist sehr schön und die Geräuschkulisse ausreichend.
Ein nettes Hörspiel, welches ich, Aufgrund der atlmodischen Geschichte, allerdings nicht häufig höre. Die Umsetzung macht es aber dennoch hörenswert !

nemo bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 05. 10. 2006:
Eine einmalige Sprecherleistung! Man hört, daß hier Bühnenerfahrung vorhanden war. Ich habe jedesmal das Gefühl, daß das Hörspiel zwei Stunden dauert, so gewichtig ist das Ganze! Bis auf ein paar kleine Fehler (Notizen auf raschelndem Papier und die Zeitmesung in Stunden) grandios! Hier wird die Güteklasse von "Ben Hur" erreicht!

Didi bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 17. 04. 2005:
Die Story schleppt sich auf der 1. Seite sehr tröge dahin, kommt erst danach etwas zum Zuge Hat so was von " Dallas " in der Antike.
Benno Gellenbeck nimmt man die Rolle des Bösen nicht so recht ab, er klingt hier doch oft zu warmherzig. Dafür aber wie immer gut und immer seinen Rollen gerecht: Rudolf H. Herget, den ich mit zu den besten Sprechern von Europa zähle, vor allem ein Wahnsinnsanfall ist klasse. Aber trotz der laschen Story kann man das Ding hören.

leonidas bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 01. 12. 2004:
also, ich muß leider sagen, daß dieses stück ziemlich schwach ist. einfach öde, wie schon einmal bemerkt. es ist sehr schnell langweilig. schade, so verschieden sind die ansichten...

Tom bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 24. 11. 2004:
Nun ja. Gemacht ist es wirklich gut, aber die story, sorry, die find ich wirklich öde.

Spirit - der Mann mit der Todeskralle bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 07. 08. 2004:
Benno Gellenbeck at it`s best! Elegische Endzeitstimmung macht sich breit... Wunderbar inszeniert und gesprochen!

klaus aus Mannheim bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 04. 08. 2004:
Habe über 300 Titel von Europa, vor allem alle Platten von E201-E299, aber "Die letzten Tage von Pompeji" sind einfach unschlagbar! Tolles Sprecherteam, gute Umsetzung der doch recht langen, historischen Romanvorlage, sowie eine gut gewählte Musik. Die stammt übrigens von Johannes Brahms und heißt:"Variationen über ein Thema von Haydn".

eddi schrieb am 16. 02. 2004: Schließe mich meinen Vorschreibern vollends an.
(there`notin to complete) 4 coins ;.)

Matze schrieb am 26. 01. 2004: Top Europa Produktion.
Perfekte Sprecher, gute Musik und ein eine TOP Script.
Was will man mehr ?

martin schrieb am 21. 02. 2003: Einfach grossartig. Hier stimmt einfach alles: Sprecher, Skript und Laufzeit. Gellenbeck ist fantastisch und die Rolle des Arbaces steht ihm besser als seinen Rollen als Kapitän in anderen Europa Produktionen. Von mir ein perfekt, denn es gibt kaum eine andere Produktion, welche "Die letzten Tage von Pompeji" schlägt.

Wolf schrieb am 20. 07. 2002: Richtig großes Episches Hörspiel! Toll!!!

Christian schrieb am 28. 03. 2002: Tut mir leid diese meinung kann ich nicht nteilen ein hörspiel was wirklich nur für sammler oder liebhaber gedacht ist mehr nicht

Marcus schrieb am 09. 05. 2001: ---> Holger: Stimmt, sicherlich kein Stoff für einen Katastrophenfilm der 70er Jahre mit Charlton Heston, aber doch ein unterhaltsames, teils zärtliches, teils spannendes Hörspiel.

Holger schrieb: Eine sehr romantische Erzählung mit einer starken Besetzung. Herget wird von der wohl schoensten Stimme EUROPAs geliebt und bei Halvers Part dachte ich in jeder Sekunde, dass auch er am Ende Jone heiraten möchte. Das Ende kommt nur leider etwas zu abrupt und die Erwartungen des Hörers, eine Art "Katastrophengeschichte" zu hören, werden am Ende etwas enttäuscht. Aber auch so liegt hier eine schön erzählte Geschichte vor.


Du suchst genau dieses Hörspiel? Versuche es hier.

Dieses Hörspiel kommentieren. (Kommentieren ist nur nach einer Registrierung möglich)
Nach oben