Rätsel um ... (3)

das verlassene Haus


Cover

LP-Bestellnummer der Erstausgabe: 115 652.7


Das alte Herrenhaus in Rockingdown steht seit vielen Jahren leer. Grund genug für Dina, Robert, Stubs und Barny sich mit ihm zu beschäftigen. Verlassene Häuser haben ihre Geheimnisse, denen Dina und die drei Jungen auf die Spur kommen möchten. Außerdem braucht Barny eine Unterkunft, und wo könnte er besser schlafen als in dem verlassenen Haus? Doch schon in der ersten Nacht, die er in diesem Haus verbringt, geschehen rätselhafte Dinge. Eigenartige und unheimliche Geräusche lassen Barny aufschrecken. Und dann hört er Schritte, die sich ihm nähern ...

Erzähler                 Lutz Mackensy
Stubs                    Torsten Sense
Fräulein Pfeffer        Roswitha Benda
Dina                    Susanne Wulkow
Robert                  Stefan Schwade
Barny                    Friedrich Hey
Herr König           Karl Ulrich Mewes
Dorfpolizist       Ernst von Klipstein
Schmuggler        Franz-Josef Steffens (nicht genannt)
1. Farmer                "Oskar" Kluge (Rolle existiert nicht)
2. Farmer             "Hans Meinhardt" (Rolle existiert nicht)

Hörspielbearbeitung: H.G. Francis
Regie: Heikedine Körting

Erzählung von Enid Blyton

Weitere Folgen:

Rätsel um... (1) die grüne Hand  (2) den geheimen Hafen  (4) den unterirdischen Gang  (5) die verbotene Höhle  (6) den tiefen Keller  (7) die Falschmünzer


Bemerkungen:

Jahr: 1979 • Spielzeit: 16'05" / 16'05"

Weitere Bestellnummern: MC: 515 652.1

Diese Folge gehört in der Reihenfolge der „Rätsel um“-Folgen auf den ersten Platz. In dieser Geschichte lernen Dina, Robert und Stubs Barny kennen.

Das Cover dieser LP stellt eine Szene aus der Erzählung „Rätsel um (4) den unterirdischen Gang“ dar.

Häufigkeit:
   
Eure Wertung:

   



Eure Kommentare:


Gunther Rehm bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 14. 01. 2014:
Ein weiterer schöner Klassiker der guten Rätsel-Serie.

Hier geht es um rätselhafte Vorkommnisse in einem alten Haus, das die vier samt Lümmel lösen.

In dieser Folge lernen Robert, Dina und Stubbs Barny samt seinem Äffchen Miranda kennen.

Diese Folge ist eigentlich die erste der Serie, aber Europa hat bei der Production die Folgen durcheinander gewürfelt.

Laut Interview sagte Frau Körting einmal, das sie hierbei mit der spannendsten Folge angefangen hatte und das war in ihren Augen "Das Rätsel um die grüne Hand" und so kam es zustande.

Genau so war es auch bei den Drei ???. Eigentlich war die Nummer 11, die mit dem Gespensterschloß die erste der drei ???, aber Frau Körting fand die mit dem Super-Papagei als Einstieg in die drei ??? - Serie geeigneter.

Diese Folge hier ist sehr spannend, was auch an den tollen Sprechern und der schönen Old-School Musik Carsten Bohns.

Bei dieser Folge ist sogar auf Seite 2 das "Horror - Theme" der Gruselserie von Bohn außerhalb der Gruselserie zu hören.

Es gehört zu einem meiner Lieblingsstücken von Herrn Bohn.

Hier sieht man auch schön, das der Lehrer nicht immer der Bösewicht ist, denn der Hauslehrer Herr König ( Karl - Ulrich Meves ) entpuppt sich als Kommissar, der, der Gangsterbande inkognito auf der Spur kommt.

Im Inlay ist ein Namensfehler vorhanden:

Der Sprecher heißt KARL - Ulrich Meves und NICHT Hans - Ulrich Meves.

Fazit: Tolle Folge um eine Schmugglerbande mit exquisiten Sprechern, wie S.Schwade, S.Wulkow,T.Sense,F.Hey sowie K.-U.-Meves u.v.a

Dominik Wulkow bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 23. 07. 2010:
Ein wirklich tolles Hörspiel. Spannend und anschaulich erzählt und von den Sprechern perfekt gespielt. Ein bisschen schade finde ich es, dass plötzlich Lutz Mackensy als Erzähler auftritt, da mir die Hörspiele ohne Erzähler besser gefallen haben. Spricht Lutz Mackensy eigentlich ALLE Blyton-Produktionen?! Fünf Freunde, Hanni und Nanni, Rätsel-Serie ... aber er macht seine Arbeit gut.
Was mir aufgefallen ist, ist dass das Cover nicht zur Folge passt. Das mit den Glocken passiert doch erst in der Folge "unterirdischer Gang", wo die beiden Jungen die Glocken läuten, um die Leute aufmerksam zu machen. Ich frage mich, wieso Europa das jahrelang nicht gemerkt hat.

Dominik Wulkow bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 23. 07. 2010:
Ein wirklich tolles Hörspiel. Spannend und anschaulich erzählt und von den Sprechern perfekt gespielt. Ein bisschen schade finde ich es, dass plötzlich Lutz Mackensy als Erzähler auftritt, da mir die Hörspiele ohne Erzähler besser gefallen haben. Spricht Lutz Mackensy eigentlich ALLE Blyton-Produktionen?! Fünf Freunde, Hanni und Nanni, Rätsel-Serie ... aber er macht seine Arbeit gut.
Was mir aufgefallen ist, ist dass das Cover nicht zur Folge passt. Das mit den Glocken passiert doch erst in der Folge "unterirdischer Gang", wo die beiden Jungen die Glocken läuten, um die Leute aufmerksam zu machen. Ich frage mich, wieso Europa das jahrelang nicht gemerkt hat.

tom fawley bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 29. 01. 2007:
Die "Rätsel um ..."-Reihe gehört seit meiner Kindheit zu meinen Favoriten. Ich habe sie damals in der Reihenfolge ihres Erscheinens kennen gelernt, und mich hat nie gestört, daß die Kinder Barney hier erst kennen lernen. Hat man halt den ersten Roman, erst an dritter Stelle veröffentlicht. Na und ???
Mit "Rätsel um das verlassene Haus" begann eine neue Ära innerhalb der Reihe. Angefangen bei der Nummerierung : nun ist es amtlich, es handelt sich um eine Serie ! Mit Lutz Mackensy bekam sie außerdem einen Erzähler, der sich schon bei einer anderen "Enid Blyton"-Reihe bewährt hatte ! Die Musik stammte teilweise von Carsten Bohn, der Rest waren die für 1979 typischen klassischen Klänge, die man auch bei den ersten neun "Drei ???"-Folgen und den Folgen 13 bis 15 von "Hui Buh" vermehrt hören konnte.
Das Hörspiel ansich unterscheidet sich schon sehr von den ersten beiden, es ist aber auf seine Art auch genial. Mag sein, daß die Geschichte nicht sehr originell ist und sich von anderen "Enid Blyton"-Geschichten nicht sehr unterscheidet ! Was soll´s ??? Die Atmosphäre aber ist einfach grandios ! Und die ist bei einem Hörspiel jawohl wichtiger als die Story !
Immer wenn ich diesem Hörspiel lausche überkommt mich dieses nostalgische Gefühl, welches unglaublich ist. Highlight dieser Folge ist die hier schon erwähnte Szene, in der Barney alleine im verlassenen Herrenhaus eine Nacht verbringt : ganz großes Kopfkino !
Bleibt nur zu hoffen, daß es KEINE Neuauflage dieser Reihe geben wird, denn ohne die Musik von Carsten Bohn will ich das Ganze nicht hören ! Obwohl mir die ersten beiden Hörspiele dieser Reihe besser gefallen, gebe ich auch hier fünf "Europa"-Mohren !!!

Der Uwe bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 31. 03. 2006:
Ich weiß noch: Als ich damals als ca. 11-jähriger Junge die neuen Folgen der "Rätsel um"-Serie im Laden sah, war ich sofort neugierig. Denn "grüne Hand" und "geheimer Hafen" hatte ich einige Jahre zuvor supertoll gefunden. Also legte ich mir sofort erst mal diese Folge 3 zu. Als die sich dann zum erstenmal auf meinem Plattenteller drehte, war ich enttäuscht. Die Stimme von Stubbs war älter geworden und passte nicht mehr so ganz. Plötzlich war ein Erzähler da, obwohl man vorher prima ohne einen ausgekommen war. Und die Szene, in der die 4 sich "kennen lernen", fand ich etwas daneben - schließlich hatten sie sich ja in den beiden vorigen Folgen schon gekannt. Dann noch eine komische Sache auf der 2. Seite: Barney muss Stubbs gleich 2mal erklären, dass er da Männer sieht, die am Fluss arbeiten, nur weil dazwischen ein anderer Handlungsstrang erzählt wurde. So als ob Heikedine Körting gedacht hätte, die zuhörenden Kinder könnten sich nicht mal merken, was vor 5 Minuten passiert war. Da fühlte ich mich regelrecht für dumm verkauft. All das hat mich damals bewogen, von den neuen Folgen erstmal Abstand zu nehmen. Bin dann aber doch noch 2mal rückfällig geworden. Tja, man war halt Hörspielfan ;-)

Pandro bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 28. 03. 2006:
Mir gefällt diese Folge am Besten von der "Rätsel..." Reihe, weil die Dialoge von den Dreien und Barny so witzig und lebhaft sind. Da wirkt überhaupt nichts gekünstelt oder konstruiert. Zudem sind die Stimmen der Sprecher nicht mehr so kindlich wie in der ersten Folge, was mir auch besser gefällt. Die vielleicht nicht so orginelle Story wird durch die gute Musik und die spannende Atmosphäre wett gemacht.

Skinny Norris bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 28. 12. 2004:
meinen Kommentar zu den "Rätsel um..." Serien habe ich bereits vorab schon einmal Kund gegeben, aber bei dieser Folge stimme ich einigen Vorrednern nicht ganz zu. Ich hatte als Kind diese Folge als erstes zu Ohren bekommen und erinner mich nur zu gerne an jedes Detail mit Hingabe. Der Kultstatus ist unbestritten und die Darsteller in der Originalität nicht ganz neu aber dennoch sehr gut! Insgesamt mit eine der besten Folgen neben den "Falschmünzern" und dem "geheimen Hafen" ...("Äffchen??? Jaaa Äffchen!?...Dummy weiß nicht... Barney mit dem Äffchen!..???") zum wegschmeißen...!!! Immer wieder gerne genommen wenn ich mich dumm stell bei irgendetwas! :-)))

Gruß an alle klein gebliebenen

Philipp Mevius bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 22. 12. 2004:
Natürlich ist dieses Hörspiel stark zum Orginalbuch "verändert" der Kürzug wegen, klar aber es ist einfach ein Genuß diese MC zu hören

Andreas Tombrink bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 24. 09. 2004:

Viele Grüße sendet Andreas Tombrink

...die "Rätsel-Serie" war einfach top....

Rafael schrieb am 08. 06. 2004: Ich merke schon, Kinderhörspiele sind eine verdammt ernste Sache. Man sollte sie Kindern gar nicht erst in die Hand geben.

Guido schrieb am 03. 06. 2004: @Tonda : Ich finde dieses Hörspiel auch besser als im Allgemeinen hier bewertet (dagegen muß ich gleich etwas tun).
Das mit den Covern sehe ich etwas anders. In der Tat finde ich die Van Vindt-Cover besser als die anderen Folgen, aber durchweg hat Petr S. Fleming (von ihm sind m.E. auch die der Folgen 5 bis 7) ordentliche Cover gemalt. Schrecklich finde ich dagegen die Cover von "Klaedtke" (Witze für Jungen und Mädchen).
Die Cover der Rätsel um...- Serie habe ich im Moment zwar nicht vorliegen, aber ich weiß, daß die Falschmünzer signiert sind; und zwar am Safe. Auch wenn die Signatur nicht 100%ig mit der auf der Folge Nr.4 identisch ist, so meine ich, daß es auch Fleming heißen soll - ich hatte mir das nämlich einmal angesehen, weil mir das mit den Covern auch aufgefallen war.
Möglicherweise bist Du im Besitz der MC-Version. Bei den Covern der MC's hat EUROPA anscheinend mal angefangen (ich meine ab 1979)die Schere anzusetzen. Man kann bei älteren Hörspielen über dem EUROPA-Schriftzug die Bestellnummer der LP erkennen. Später wurde ein kleinerer Ausschnitt für die MC-Cover gewählt, so daß diese immer etwas eingebüßt haben. Gut zu sehen ist das bei der Fünf Freunde Serie. Die ersten Folgen (01-06) bekommen das ganze Cover (stärker verkleinert, dafür 2x das EUROPA Logo auf der Vorderseite) die restlichen Folgen nur einen Ausschnitt.

Aber zurück zu dieser Serie: Bei den anderen beiden Folgen 5 und 6 ist der Name sicherlich auch irgendwo versteckt. Interessant finde ich, daß der Hund Mümmel von Van Vindt braun gezeichnet wird, Fleming ihm aber in Folge 4 ein braun/weißes und in den Folgen 5 und 6 ein pechschwarzes Fell verpaßt. Künstlerische Freiheit? Was sagen denn die Bücher?

Tonda schrieb am 03. 06. 2004: Nachdem EUROPA mit den beiden Folgen "Rätsel um die grüne Hand" und "Rätsel um den geheimen Hafen" einen offenbar erfolgreichen Versuchsballon gestartet hat kommt hier nun die chronologisch erste Folge der "Rätsel um..."-Reihe.
Also den negativen Äusserungen meiner Vorredner kann ich mich nicht anschliessen. Als Kind habe ich diese Serie geliebt. Mir gefiel sie weit besser als "Fünf Freunde" oder "Die drei ???". Die beiden vorher erschienenen Folgen fand ich zwar spannender aber auch diese Folge gefiel mir recht gut. Wahrscheinlich lag meine Begeisterung aber größtenteils daran, dass mir die Stimmen sehr sympatisch waren (die Crew spielt ja auch bei den "Burg Schreckenstein"-Geschichten die Hauptrollen, und diese Serie war für mich damals die Größte - ich hatte alle Bücher!) Leider ließ jedoch die Qualität der Hörspiele parallel mit der Qualität der Covergestaltung nach. Die beiden besten Produktionen (Folge 1+2) wurden von "Van Vindt" illustriert, die nächsten Beiden von "Eming" (oder so ähnlich) und bei den mies gestalteten Covern der letzten 3 Folgen hat sich der Künstler nicht einmal getraut, sein Signum zu hinterlassen. Aber 3 EUROPA-Mohren ist mir diese Produktion allemal wert.

Ollihimself schrieb am 29. 04. 2004: Nicht so exzellent wie Hörspielfolge 1 und 2 aber immer noch ein gutes Hörspiel. Der Inhalt wirkt ein wenig zäh und von daher "reichen" 32 Minuten.

Gruß
Der
Olli

http://www.hoerspiel-rezensionen.de

Rafael schrieb am 14. 02. 2004: Müssen bei Enid Blyton eigentlich ständig irgendwelche Waisenkinder, Zirkusleute und Affen vorkommen ? War doch auch schon so beim Rätsel um die grüne Hand und mir fallen noch ein paar andere Enid Blyton Geschichten mit ähnlicher Personenkonstellation ein(Hanni & Nanni, Fünf Freunde). Zugegebenermassen kann Europa nicht viel dafür und ich bin mir sicher, sie haben auch hier ihr Bestes gegeben um aus der faden Geschichte noch etwas zu machen. Kann man also prima zum Abwaschen hören, ist aber austauschbar und darum absolut kein Muss. Ob die Kinder nun Julian, Jack, Peter, Liz oder Diana heissen und sich mit Affen, Papageien oder Hunden durch verfallene Burgern, Türme, Häuser, Gänge oder Höhlen stehlen wird mit der steigenden Menge an konsumierten Enid Blyton Hörspielen zunehmend nebensächlich. Und über allem steht der eiserne Grundsatz: "Kommt überhaupt nicht in Frage, ihr bleibt hier. Für Mädchen ist das viel zu gefährlich."

Philipp Mevius-Quach schrieb am 02. 08. 2003: Meine Lieblings Cassette von der Rätsel serie.Sehr unterhaltsam und abenteurlich

Sven H. schrieb am 16. 03. 2003: Huch!? Welch eine Fundgrube! Nicht genug damit, daß hier eine drei ???-Titelmelodie ["Die Arnoldskinder (reißen aus)"] von Anfang an, also mitsamt des vier Takte währenden Intros, der später immer unter den Schneidetisch fiel, zu hören ist - auch "Horror Theme" ["Frankenstein & Dracula, Part 2"] ist hier vollständig: wenn Herr König sich als Polizist zu erkennen gibt und die Kinder zu erzählen auffordert, ertönt "Horror Theme" doch tatsächlich mit einem kleinen Schlagzeug-Auftakt.

DiBo schrieb am 15. 10. 2002: Mit dieser Folge begibt sich die Reihe in "Fünf Freunde"-Gefilde! Der Serien-Charakter kommt sehr stark durch(ab hier gibt es ja auch eine Nummerierung). Separat betrachtet: eine sehr gute Folge! Wenn man aber die beiden Vorgäger in Betracht zieht, kann man hier nur von Durchschnitt sprechen. Aber eben von sehr gutem Durchschnitt!

Martin schrieb am 08. 12. 2001: Prinzipiell muß ich mich meinen Vorrednern anschließen, die Rätsel-Serie ist wohl am ehesten in die Kategorie "easy listening" einzuordnen.Gut zum einschlafen! Doch muß man die ersten vier Folgen von den verbleibenden dreien klar trennen, denn letztere sind einfach nur noch lächerlich! Den ersten kann ich durchaus Kultstatus zubilligen, somit auch der Folge 3. Und dies nicht nur wegen der genialen Brac(alias C. Bohn)-Musik. Man kommt sich stellenweise vor wie in der Gruselserie "Folge 19" ...

Harald schrieb am 30. 06. 2001: Daß der Dorfpolizist (E.v.Klippstein) aus den englischen Rockingdown versucht, in schönstem Günter-Strack-Darmstädterisch hessich zu babbeln, mag noch der amüsanteste Punkt gewesen sein. Und - wei schon von Holger bemerkt - die Fundgrube an ???-Melodien ist ein Anspekt, der die Platte besser abschneiden läßt, als die Geschichte es verdient hat...

Holger schrieb am 12. 06. 2001: Diese Anfangsmusik ! Das ist doch...
Genau.. Die schönste ???-Titelmusik (die Gepfiffene) wird hier mal von Anfang an eingesetzt. Nicht das Gepfeife ist demnach der Anfang sondern gibt es noch ein 6-7 sekundenlanges Intro zu dem Lied, das wir alle so lieben.
Ach ja, die Platte :
Ganz nett, aber die Rätsel um-Platten wirken auf mich immer wie Schnellschüsse aus den Produktionspausen.


Du suchst genau dieses Hörspiel? Versuche es hier.

Dieses Hörspiel kommentieren. (Kommentieren ist nur nach einer Registrierung möglich)
Nach oben