Kung Fu (1)

Der Tiger von Apache Creek


LP: E 2105 MC: 4310 MC: 4269 LP: 115 535.0 MC: 515 535.5

Jahr: 1976 Spielzeit: 23'40" / 22'15"

cover
Lon Dsi              Horst Frank
Yu Kang              Hans Daniel
Lorrimer    Stephan Chrzescinski
Jack Morris      Reiner Brönneke
Feeling             Horst Schick
Mr. Mays    Franz-Josef Steffens
Jeanny Mays   Brigitte Kollecker
Jonathan Jenkins   Horst Breiter
Tiger Mohawk         Rolf Mamero
Sheriff        William Kronemann !Peter Kirchberger

Hörspiel von H.G. Francis

Regie: Heikedine Körting

Cover: Hans Möller

Weitere Folgen: Kung Fu (2) Rache für Doc Sunshine  Kung Fu (3) Überfall auf Mountain City

Häufigkeit:
   
Eure Wertung:

   



Eure Kommentare:


MartinK bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 08. 06. 2011:
Hallo, Freunde! Man kann ja im Leben allerlei Erfahrungen sammeln... - aber das, was der Meister hier schon in diesem ersten Teil gesagt hat, das ist einfach nicht zu widerlegen oder zu toppen - und es trifft absolut den Kern allen Seins! Man erfährt das immer und immer wieder, egal, wohin man auch blickt... - Von mir daher: Höchstwertung!!

andy bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 13. 07. 2010:
SUPER! Brauch ich wirklich nicht mehr viel zu sagen - wurde ja alles schon erwähnt. Mit Unterschrift: eines der besten Hörspiel von EUROPA! Bei der extrem hochkarätigen Besetzung natürlich auch kein Wunder. Mit F.-J. Steffens und Horst Frank zusammen in einem Hörspiel bei einem Drehbuchschreiber wie H. G. Francis - was soll da schon schiefgehen? :) Und tut es in der Tat auch nicht.

andy bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 13. 07. 2010:
Brauch ich wohl nicht mehr viel schreiben, wurde alles schon gesagt. Eines der besten von EUROPA, mit Unterschrift.
Allerdings bei der extrem hochkarätigen Besetzung auch kein Wunder. Mit F.-J. Steffens und Horst Frank kann bei einem guten Drehbuch wie von H. G. Francis eigentlich nichts schiefgehen. Und tut es auch nicht :)

OnkelQuentin bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 10. 06. 2010:
Hallo! Die Kung Fu Hörspiele gehören zum Besten
was je rausgekommen ist! Legendäre Sätze, wie
"Sie hätten doch das Gleiche in der gleichen Situation für mich getan, oder etwa nicht!"
werd ich nie vergessen!
Cool auch der Meister : "Das Gras muss sich beugen wenn der Wind darüber hinfährt", "Weiche lieber aus als weh zu tun, tue lieber weh..."
Wenn Du das heute einem Jugendlichen erzählst, lacht er sich kaputt, aber jeder der das früher gut fand ist heute wahrscheinlich ein vernünftiger Mensch!

Katja bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 19. 01. 2010:
Auch ich habe dieses Hörspiel erst jetzt kennen gelernt.Es hat mir gut gefallen, was sicher an den sehr guten Sprechern liegt. Da schwelgt man so herrlich in Erinnerungen. Die Idee ist natürlich gaklaut von der Fernsehserie. Fand ich baer erstmal egal.Was ich bei Hörspilen immer sehr wichtig finde, ist, dass beim Hören sofort Bilder vor dem geistigen Auge entstehen, die stimmungsvoll sind. Das schafft nicht jedes Hörspiel, diesem hier ist es aber gelungen. Leider kenne ich jetzt nur das Erste aus dieser Reihe. ich muss dann mal wieder bei Ebay und auf Flohmärkten jegen gehen, ich bin neugierig geworden auf die anderen Teile.

tom fawley bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 10. 07. 2009:
Europa-Hörspiele haben meine Kindheit und Jugend bestimmt.
Trotzdem gibt es einige Klassiker, welche ich erst in den letzten Jahren kennenlernte, darunter auch die drei "Kung Fu"-Hörspiele.

Viele der üblichen Europa-Sprecher haben sich durch ihren häufigen Einsatz ins Gedächnis eingebrannt.
Dies gilt vor allem für Hans Paetsch, F.-J. Steffens, Andreas von der Meden, Peter Kirchberger und Horst Stark.
Da sie mir als Schauspieler wenig bis gar nicht bekannt waren, habe ich sie ausschließlich mit dem Label in Verbindung gebracht.

Die Mitwirkung eines bekannten Schauspielers wie Horst Frank, war eine ganz besondere Sache. Durch seine Auftritte wurden die jeweiligen Produktionen geradezu geadelt !

Das erste mal saß er im Jahre 1976 bei Europa vor dem Mikro um "Der Tiger vom Apache Creek" einzusprechen.

Ich lernte dieses Hörspiel allerdings erst in den letzten Jahren kennen.
Während ich ( fast ) alle Produktionen, in den er mitwirkte, für Meisterwerke halte, bin ich mir hier nicht so ganz sicher, was ich davon halten soll !
Erstens konnte ich mit der Fernsehserie gleichen Names, in der David Carradine die Hauptrolle spielte, in meiner Kindheit nicht viel anfangen. Ich sah zwar einige Folgen, aber wirklich begeistert hat mich das Ganze nicht.
Zweitens finde ich Horst Frank etwas unpassend in dieser Rolle ( man denke im Gegensatz hierzu bloß an sein genials Spiel als Captain Nemo oder Tom Fawley ), da die zurückhaltende Art nicht wirklich zu ihm paßt.
Außerdem will seine Stimme nicht zum, auf dem Cover abgebildeten, Helden der Geschichte passen, da wir alle ja ganz genau wissen, wie er aussah.
Auch bin ich jetzt kein riesiger Western-Fan.

Trotzdem gefällt mir dieses Hörspiel, wenn es auch nicht zu den Highlights dieses Labels gehört.
Die Geschichte geht o.k., wenn sie auch nicht sonderlich innovativ ist.
Die Geräuschkulisse und die Musikuntermalung sind grandios, wie wir es von Europa-Hörspielen dieser Zeit gewohnt sind.
Bei den Sprechern sind viele der bekannten zu hören : Stephan Chrzescinski, Hans Daniel, F.-J. Steffens, Rolf Mamero, Reiner Brönneke, Peter Kirchberger und Horst Breiter.

Obendrein hat Horst Frank auch eine Rolle für seine Gattin Brigitte Kollecker rausgeholt, wodurch es zum ersten Zusammenspiel des absoluten Traumpaares der Hörspiel-Geschichte kam.

L bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 17. 02. 2005:
Ein Satz von Kun-Fu Horst Frank aus diesem Hörspiel gibt Hoffnung in der heutigen Zeit, in der Menschen zu Headcounts geworden sind:
"Die Gerechtigkeit läßt sich nicht für alle Zeiten in Ketten legen"
!!!

Lafleur1979 bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 02. 02. 2005:
Gestern nach einem anstrengenden Tag gehört. Die Atmosphäre ist so authentisch, dass man denkt, man steht mitten in Mays Farm oder in Apache Creek. Alle sprecher ohne Ausnahme wirken 100% AUTHENTISCH! Eine ganz große Leistung von allen, der ich meinen höchsten Respekt aussprechen möchte. Dieses Hörspiel ist das Beste der Kung fu Reihe und eines der allerbesten von Europa überhaupt! 20/20 Punkte

Karsten schrieb am 04. 07. 2004:
Hallo Uwe.

Vielen Dank fuer die Blumen. Ich arbeite gerade an der Transkription und werde mit Sicherheit noch andere Stellen finden, die geschnitten sind. Ich werde mal bei www.clh-board.net reinschauen. Dein Bericht zu HuiBuh 1 hat mich neugierig gemacht.
Gruss!!!


Uwe schrieb am 04. 07. 2004:
Hallo, Karsten!
Heißen Dank für die Info und deine Mühe. Das ist doch endlich mal wieder ein Kommentar, der sich zu lesen lohnt! Dass gerade hier geschnitten wurde, hätte ich nicht gedacht. Für mich klang die Szene, in der Mr. Mays über den "Tiger" erzählt, viel eher geschnitten. Tja, so kann man sich irren.
Wäre schön, wenn du diesen Schnittbericht auch auf www.clh-board.net im europa-vinyl-Forum veröffentlichen würdest! Da hab´ ich auch vor kurzem geschrieben, wie "Hui Buh 1" für die MC-Version gekürzt worden ist. Grüße!!!

Karsten bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 04. 07. 2004:
Hallo Uwe (schrieb am 10.03.2004).

Die erste Seite ist tatsaechlich gekuerzt und zwar als Morris und Feeling den alten Mays aufknuepfen wollen.

Feeling: Ich hab' die Wildkatzte, Bob!
Morris: Dann ring' sie raus!
Jeanny: Lassen sie mich. Lassen sie mich. Ihr Schufte!
Mays: Lasst meine Tochter in Ruhe. Lasst wenigstens sie in Ruhe!

(Der folgende Abschnitt fehlt in der MC-Version!)

Morris: Ach, still Alter! Wenn du klug bist, passiert ihr ueberhaupt nichts.
Mays: Was habt ihr vor?
Feeling: Du wirst es gleich erleben.
Jeanny: Ihr elenden Schufte!
Morris: Steh' auf, Alter!
Mays:(stoehnt)
Morris:(lacht) Jahaa, so ist es brav. Und jetzt geh' zu dem Baum dort drueben!
Jeanny: Nein! Vater!
Morris: Na, beeil' dich schon!
Jeanny: Nein! Nein!
Morris: Wir haben nicht ewig Zeit!
Jeanny: Moerder!
Feeling: Los doch, Bob. Wirf den Strick ueber den Ast!
Jeanny: Bitte nicht. Tuen sie es nicht! Wir geben Mohawk alles, was er haben will. Aber lassen sie meinen Vater leben.
Morris:(lacht) Er haette sich frueher ueberlegen sollen, was es bedeutet, sich mit dem Boss anzulegen. Jetzt ist es zu spaet!
Jeanny: Dann muessen sie auch mich toeten! Oder alle Welt wird erfahren, dass sie seine Moerder sind.

(Ab hier sind beide Versionen wieder identisch!)

Morris: Na los, Bob. Zieh' den Alten hoch!

Irgendwie koennen sie Morris und Feeling aber nicht entscheiden, wer nun Bob ist. Komisch, da Morris mit Vornamen Jack heisst.

Lafleur1979 bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 23. 06. 2004:
Hi Commander Nolan! vielen Dank für den Hinweis, das wird wohl so sein! Ist ja auch schon über 25 Jahre her....
Noch ein hinweis zum "Tiger": Die Rolle von Rolf Mamero ist wirklich EXZELLENT! Schade, dass rolf Mamero nicht auch beim Schatz im Silbersee mitgesprochen hat - beim entsprechenden Konstantinfilm spricht er am Anfang den Prolog ("Nun sehen wir sie endlich von Angesicht von Angesicht.."). Daher kam mir die Stimme auch so vertraut und interessant vor, als ich den "Tiger" das erste mal hörte! Der Prolog des silberseefilms war für mich immer mit der großen Erwartung auf diesen tollen Film verbunden!

Commander Nolan schrieb am 22. 06. 2004: @ Lafleur1979: Verwechselst Du es vielleicht mit Perry Rhodan, Planet des Todes?

Lafleur1979 schrieb am 21. 06. 2004: Ich hatte eine etwas andere Besetzung auf dem Cover in Erinnerung, als ich 1977 die LP erstmals in einem Plattenladen entdeckte (aber nicht kaufte). Konkret kann ich mich an eine Besetzung (!) "Sterbender = F.J.Steffens" erinnern.
Wer kann mir hier weiterhelfen? Gab es eine Pilotprofuktion des "Tigers"?

Lafleur1979 schrieb am 01. 06. 2004: Der "Tiger" ist echter Europa-Kult!
Ich erhöhe auf fünf Mohren = 20/20 und verleihe im Nachhinein Hörspiel-Oscars an Rolf Mamero, Horst Frank, Brigitte Kollecker, Franz-Josef Steffens und Peter Kirchberger.
20/20

Karsten schrieb am 18. 04. 2004: Ein absolutes Highlight aus dem Hause Europa. Schade, dass es keinen vierten Teil mit der Drachentechnik in dieser Serie gab, obwohl auf die einzelnen Techniken aus den Welten des Tierreiches ausgiebig hingewiesen wird. Zumindest auf der Schallplatte. Unvergesslich Horst Frank als Lon Dsi mit seinem "Toi-tah-ho". Spitze !!! Obwohl sich H.G.Francis durchaus an klassischen Western orientiert hatte, als er die Texte zu den Folgen schrieb, bleibt diese Miniserie ein unantastbarer Klassiker.

Spirit - der Mann mit der Todeskralle schrieb am 11. 03. 2004: Die Fernsehserie konzipierte Bruce Li, doch die Bosse des US-Fernsehsenders wollten seinerzeit nicht die Hauptrolle mit einem Asiaten besetzen. Der Themenabend letztens auf Kabel 1 mit Lis verschollenen Interview und dem Fragment "Game of Death" war großartig. Wie findet Ihr eigentlich die Teldec-Hörspiel-Version?
Salut, der Mann mit der Todeskralle

Uwe schrieb am 10. 03. 2004: Weiß jemand, ob die MC-Version auf Seite 1 gekürzt ist?
Ich finde es nämlich komisch, dass man so wenig über Tiger Mohawk erfährt. Warum beherrscht er die Stadt? Ist er ein reicher Grundbesitzer?
Mr. Mays erzählt zwar ein paar Sätze über ihn (bis: "Und das schreibt er mit dem Colt.").
Doch dann bricht er (jedenfalls auf der MC) ab und sagt: "Wir reiten sofort los!"

Grüße!!!


Lafleur1979 schrieb am 02. 03. 2004: Eines der allerbesten Hörspeile von Europa! Eine erstklassige Besetzung! Ganz große Klasse Rolf Mamero als Tiger Mohawk und natürlich Horst Frank und seine Frau Brigitte Kollecker. Aber warum hat sich Peter Kirchberger hier "William Kronemann" genannt?

Uwe schrieb am 04. 09. 2003: Mir ist an dieser Produktion ein weiterer technischer Mangel aufgefallen. Auf Seite 2 klärt Lon Dsi den erstaunten Mr. Mays darüber auf, dass auf seinem Land Gold liegt und sagt: "... Sie werden bald der reichste Mann in dieser Gegend sei-." Das Wort "sein" ist abgeschnitten! Ts ts, Frau Körting, also wirklich! (Oder ist das nur bei der MC so, weil mal wieder geschnippelt wurde?)

Didi schrieb am 09. 06. 2003: Hallo Uwe

die TV-Serie ist aus den frühen 70ern und David Carradine (oder so ähnlich) spielte den Haupthelden. Das Lied ist das gleiche - auch "Kung Fu-Fighting" - und die Idee zu der Serie stammt von keinem geringeren als von Bruce Lee persönlich. Er sollte auch die Hauptfgur spielen, der Vetrag platzte aber und Lee wittmete sich seinen Filmen.
In der Serie spielt übrigens kein kleiner Junge mit, ansonsten ist die Serie von EUROPA ziemlich genau abgekupftert worden. Ich finde Horst Frank -sonst ein genialer Sprecher und Schauspieler - hier absolut fehl besetzt. Habe mich aber damals und inzwischen daran gewöhnt, und habe als Kind TV-Serie und Hörspiele vergöttert.

Uwe schrieb am 08. 06. 2003: Als Kind kannte ich die "Kung-Fu"-Hörspiele nicht, auch nicht die Fernsehserie. Nun hatte ich zum ersten Mal Gelegenheit, diese Folge zu hören. Als Erwachsener sollte man nicht bewerten, was man als Kind nicht kannte, daher von mir keine Punkte, nur soviel:
Als Titelmelodie ein nachgespieltes Intro von Carl Douglas´ "Kung Fu Fighting" zu nehmen - bizarr. Die Handlung - gute Mischung aus Eastern und Italo-Western.
Schade, dass Franks und Kolleckers Text seperat und so rauschig aufgenommen wurden, dass es klingt, als kämen ihre Stimmen aus einem Kassettenrekorder, der bei den Aufnahmen der übrigen Sprecher neben die Mikrofone gestellt wurde. Da ist man von EUROPA doch bessere Technik gewöhnt.

Didi schrieb am 20. 12. 2001: Mein EUROPA-Lieblingsbösewicht Reiner Brönnecke ist mal wieder Super-Böse. Ich finde die Kung Fu Reihe recht gut gelungen, auch wenn es zur sehr an die TV Serie anlehnt.

Holger schrieb: Auch wenn das Schema immer das Gleiche ist, so finde ich diese 3 Platten doch recht kurzweilig. Horst Frank halte ich zwar auch (siehe Nr.1) für etwas fehlbesetzt (er wirkt nicht jung genug), aber man gewöhnt sich schnell dran. Die anderen Rollen sind das standardmäßige Europapersonal dieser Tage und allesamt gut in Form. Macht Spaß, aber kein Überflieger (wie ich als Kind immer hoffte)

R.Duck schrieb: Kenne leider nur Folge 1 (so far). Aber ich finde diese Folge wirklich super! Wird es denn dem kleinen Jungen jemals gelingen, seine Eltern wiederzufinden oder endet auch diese Odyssey im Nirvana (Jan Tenner 46)

Andreas Baciulis schrieb: Zum ersten Mal, daß ich Horst Frank etwas fehlbesetzt finde. Und die Weisheiten des chinesischen Meisters kommen doch etwas platt daher. Das stört aber nur, wenn man die Fernsehserie sehr schätzt, die den Impuls zu diesem Plagiat gegeben hat. Dennoch: Kann man hören.


Du suchst genau dieses Hörspiel? Versuche es hier.

Dieses Hörspiel kommentieren. (Kommentieren ist nur nach einer Registrierung möglich)
Nach oben