Hui Buh (16)

und die schauerliche Verwünschung


LP: - - - MC: 515 141.4

Jahr: Spielzeit:

cover
Erzähler                     Hans Paetsch
Hui Buh                       Hans Clarin
König Julius, der 111.  Peter Kirchberger
Königin Konstanzia          Ingrid Andree
Kastellan           Andreas von der Meden
Geisterbehördenbeamter      Hans Hessling
Gendarm                       Rolf Mamero
Nachwächter               Lothar Grützner

Hörspiel von Eberhard Alexander-Burgh

Regie: Heikedine Körting


Weitere Folgen: Hui Buh (1) das Schloßgespenst  Hui Buh (2) in neuen Abenteuern  Hui Buh (3) spukt lustig weiter  Hui Buh (4) und seine allerneuesten Spukereien  Hui Buh (5) und die große Spukschau  Hui Buh (6) fährt Geisterkarussell  Hui Buh (7) und der schaurige Punkt  Hui Buh (8) und der Gruseltanz  Hui Buh (9) und die Geisterjäger  Hui Buh (10) und das verschwundene Spukschloß  Hui Buh (11) in der alten Poltermühle  Hui Buh (12) und das unheimliche Feuerroß  Hui Buh (13) und die geraubte Ahnfrau  Hui Buh (14) und die unheilvolle Burgfehde  Hui Buh (15) im dunklen Mitternachtswald  Hui Buh (17) und das wilde Geisterheer  Hui Buh (18) und der rabenschwarze Dämon  Hui Buh (19) und die Schreckensnacht im Burgturm  Hui Buh (20) in der Teufelsschlucht  Hui Buh (21) in der Gruselgruft  Hui Buh (22) und die Irrlichter im Moor  Hui Buh (23) und das furchtbare Phantom

Häufigkeit:
   
Eure Wertung:

   



Eure Kommentare:


AndyV bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 09. 06. 2016:
Dieses Geisterabenteuer gefiel mir persönlich nicht so gut. Schon wieder die Geisterbehörde, na ja, da ist ihnen nicht wirklich viel Neues eingefallen. Aber das Schlimmste an dieser Folge war das Cover. Also echt, im Vrgleich zu den alten Folge schaut das wie eine Kinderzeichnung aus. Da halt ich mich lieber an den schaurigen Punkt oder die Geisterjäger.

AndyV bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 09. 06. 2016:
Dieses Geisterabenteuer gefiel mir persönlich nicht so gut. Schon wieder die Geisterbehörde, na ja, da ist ihnen nicht wirklich viel Neues eingefallen. Aber das Schlimmste an dieser Folge war das Cover. Also echt, im Vrgleich zu den alten Folge schaut das wie eine Kinderzeichnung aus. Da halt ich mich lieber an den schaurigen Punkt oder die Geisterjäger.

tom fawley bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 25. 04. 2009:
Nach "Hui Buh im dunklen Mitternachtswald" sah es lange Zeit so aus, als würde es keine weiteren Hui Buh-Hörspiele mehr geben.

Aber dann kam 1983 plötzlich "Hui Buh und die schauerliche Verwünschung" heraus, ganze vier Jahre nach der letzten Folge !
Die Freude über die Weiterführung dieser Reihe, wurde aber sofort durch das lieblos gestaltete Cover getrübt.
Was war denn hier bloß passiert, hatte man etwa Schulklassen daran gelassen !?!
Dieser Makel fällt besonders ins Gewicht, da die Cover der Folgen 2 bis 15 kleine Meisterwerke waren.

Auch der Stil hatte sich, im Vergleich zum Vorgänger, wieder verändert.
Was natürlich, Aufgrund der langen Pause, nicht wirklich verwunderlich ist !
Und im Gegensatz zu vielen anderen Hörspielen die in diesem Jahr von Europa produziert wurden, gefällt mir dieser Stil sehr gut.

Den Verriss dieses Hörspiels kann ich nicht im Geringsten nachvollziehen.
Es ist eine sehr atmosphärische Geschichte, bei der ein Höhepunkt den nächsten jagt.
Die hier verwendete Musik, kennt man aus vielen Hörspielen dieser Zeit, ich denke bei ihr sofort an Perry Rhodan.
Diese Stücke verleihen dem Ganzen eine sehr unheimliche, düstere Atmosphäre.

Bei der Besetzung der vier Hauptakteure fand mal wieder ein Wechsel statt : Peter Kirchberger ist als König Julius der 111. zurück.
Als ganz besonderen Clou hat man, für die erste Folge nach vier Jahren, drei Gäste aus früheren Folgen mit ins Boot genommen, da wäre einmal Hans Hessling in seiner Rolle aus der fünften Folge, desweiteren Rolf Mamero und Lothar Grützner, die ihre Rollen aus der neunten Folge wieder aufnehmen, eine sehr gelungene Idee.

Hier wurden wiedermal alle Register gezogen und ein grandioses Hörspiel abgeliefert !

Karsten schrieb am 22. 03. 2004: Zu den Covers der Folgen 16-23 ist zu bemerken, daß die CD-Versionen mit den "Originalen", nämlich aufwändig gezeichneteren Covers ausgestattet sind. Diese Cassetten-Covers der Folgen 16-23 sind ja auch furchtbar billig und sehen aus wie Ergebnisse aus einem Kindermalwettbewerb!

DiBo schrieb am 11. 03. 2004: Nein Herbert, da vertust du dich !
Ich weiß zwar die genauen Daten auch nicht, aber die Folgen 16 bis 23 müßen zwischen 1982 und 1984 entstanden sein. Doch, ich meine die letzten beiden folgen sind 1984 entstanden !
Ich habe nähmlich 1984 mit dem Hörspiele sammeln aufgehört und ich hatte alle "Hui Buh"-Folgen !

Herbert Wehner schrieb am 09. 03. 2004: Also sie sind nach 1982 enstanden, die letzten beiden müßten um 1987 erschienen sein

Markus schrieb am 09. 03. 2004: Hallo Hui Buh-Fans!

Kann mir jemand von euch vielleicht sagen in welchen Jahren die Folgen 16-23 entstanden sind? Habe schon versucht auf diversen Hui-Buh-Internetseiten Infos dazu zu bekommen, aber immer war die Suche negativ. Scheint ja ein kleines Misterium zu sein. Für Hinweise wäre ich sehr dankbar.

Markus

DiBo schrieb am 23. 01. 2004: Habe Gestern die CD bekommen und so dieses Hörspiel nach ca. 23 Jahren zum ersten mal wieder gehört !
Ich finde ihr übertreibt, ich fand früher die Folgen ab dieser auch schlechter als die vorherigen. Und tatsächlich merkt man einen kleinen Unterschied (sind ja auch ein paar Jahre später entstanden), aber auch diese Folgen sind toll !
Auch hier bekommt man eine großartige Atmosphäre geboten und alle Sprecher sind in ihrem Element. Peter Kirchberger finde ich als "König Julius" richtig gut !
Die leicht unheimliche Geschichte hat viel Höhepunkte: das nächtliche Fanfarengetöse, der Sprung in den Brunnen, das Vertauschen der Gänge und die Ankunft im nächtlichen Rathaus.
Also ich finde diese Folge perfekt !!!

Daniel schrieb am 18. 09. 2003: Ab dieser Folge geht´s mit dieser Serie (eine der Besten von Europa überhaupt)bergab.Wenn sich auch die Sprecher der Hauptrollen Mühe geben,die Geschichten sind zum Schreien schlecht und haben nicht annähernd den Scharm und Witz der alten Folgen;und die schlechten Cover sprechen für sich.

Marcel schrieb am 04. 08. 2002: Hallo ich finde die Tapes alle sehr gelungen habe ein Problem.
Es fehlen mir füfe tapes dann ist meine Sammlung voll , wäre schön wenn ihr mir ein paar tips dazu geben könntet ? Danke im Vorraus Marcel

Florian schrieb am 19. 03. 2002: Als Kind mein absolutes Hui Buh-Lieblingshoerspiel. Hui Buhs Fanfarengetroete, der Geheimgang, das Burgecker Rathaus bei Nacht und last but not least Hui Buhs Jubilaeum mit geisterhaften Gaesten machen die "Schauerliche Verwuenschung" zu einem Highlite. Außerdem versucht Servatius Sebaldus aus der Nr.5 unserem Lieblingsgespenst wieder mal das spuken zu verbieten. Alles in allem: Ein spaetes Meisterwerk!

esterfun schrieb am 25. 07. 2001: Nur mal so am Rande... Ich habe das Gefühl, alleine am "Cover-Artwork" (insofern man das ab Folge 16 so nennen darf) zu merken, daß bei Europa Hui-Buh ab dieser Folge sehr lieblos (und billig) dahin-produziert wurde.

Die Coverbilder ab Folge 16 sind wirklich schrecklich und die Storrys irgendwie anders als die "alten".

robert schrieb am 19. 07. 2001: also dieses hörspiel ist eigentlich das letzte, das noch die romantisch-spukige atmosphäre der ersten 15 folgen innehat. obwohl schon bei folge 15 so etwas wie langeweile eintritt, schafft es die 16 noch mal so richtig spannend zu sein. eigentlich hätte sie die letzte folge sein sollen, denn ab folge 17 wird es nur noch kreischig, laut und vor allem unglaubwürdig. wie soll ich sagen, in den folgen 17-23 scheint doch alles sehr weit hergeholt: das gespenst ist nicht mehr subjekt sondern objekt. da ist dem autor wohl nicht mehr viel eingeafllen? die 16 greift den alten sprachwitz nochmal auf ("darf ich mir als kastellan die frage gestatten, wer zu so früher morgenstunde einlass begehrt? die hoheiten geruhen noch zu ruhen!", oder "bei meiner krone: der herr servatius sebaldus von der geisterbehörde! ähm, nach dieser turbulenten nacht sind wir ziemlich unerfreut über ihren besuch!"). die geschichte ist spannend, gut erzählt und zum größten teil auch "ansprechend" gesprochen. doch auch in dieser folge sind erste ansätze des niedergangs zu bemerken: auch hier wird es schon zunehmend laut und schreihalsig. die besten folgen sind für mich ohnehin die 1, 2 (!), 5 (!), 6 (!), 7, 8 (!), 10 (!!!), 11, 12 (!!), 14 (!!!) und 16.

Abarcis schrieb: Hm, bei mir heißt die Folge "..und die SCHAUERLICHE Verwünschung"! Ist aber trotzdem doof...
Harald antwortete: Yep, habe aus der UNHEILVOLLEN eine SCHAUERLICHE Verwünschung gemacht... Wo kam dieser schauerlich-verwünschte Fehler bloss her? Verwünscht und zugenäht!

Holger schrieb: Wie Hans Paetsch hier mit einem "Huuiii Buuuhhhhh !!!" die Erzählung beginnt ist wirklich zu eigenartig ! Entweder war er genervt oder Folge 15 war solange her, dass er einfach vergessen hatte, wie er die Geschichten in den letzten 15 Folgen davor begann. Klingt wirklich sehr ungewöhnlich!


Du suchst genau dieses Hörspiel? Versuche es hier.

Dieses Hörspiel kommentieren. (Kommentieren ist nur nach einer Registrierung möglich)
Nach oben