Fünf Freunde (3)

und das Burgverlies


Cover

LP-Bestellnummer der Erstausgabe: 115 642.0


Die fünf Freunde auf dem Funstein-Hof – sind das aufregende Ferien! Die Kellergewölbe der alten Burg mit ihrem jahrhundertealten Staub, den steinernen Torbögen, dem flüsternden Echo – verbergen sie vielleicht ungeahnte Schätze?
Erzähler              Lutz Mackensy
Julian              Oliver Rohrbeck
Dick                    Oliver Mink
Anne                   Ute Rohrbeck
George               Maud Ackermann
Jenny                  Katja Pralle
Krämerin         "Maria Vorderberg" = Ursula Sieg
Harald                   Jan Krause
Harriet              "Melle Krause" = Marlen Krause
Mrs. Priller         "Pamela Punti" = Ingrid Andree
Urgroßvater       Benno Sterzenbach
Mr. Priller        "Hans Meinhardt" = Christian Mey
Mr. Henning          "James Curtis" = Volker Bogdan
Junior               Jens Warwczeck
Bill                 Hans Meinhardt   (nicht genannt)
Trödler         Ernst von Klipstein
Mr. Durleston          Hans Paetsch
Johann        Andreas von der Meden   (nicht genannt)

Hörspielbearbeitung / Regie: Heikedine Körting

Erzählung von Enid Blyton

Weitere Folgen:

Fünf Freunde (1) beim Wanderzirkus(2) im Zeltlager(4) als Retter in der Not(5) und der Zauberer Wu(6) helfen ihrem Kameraden(7) verfolgen die Strandräuber(8) und ein Zigeunermädchen(9) im Alten Turm(10) im Nebel(11) geraten in Schwierigkeiten(12) auf der Felseninsel(13) jagen die Entführer(14) machen eine Entdeckung(15) wittern ein Geheimnis(16) auf dem Leuchtturm

Da der größere Teil der Serie – ab Folge 17 - nur noch auf MC / CD erschien, sich diese Seite aber vornehmlich mit Schallplatten-Produktionen beschäftigt, sind hier nur die als LP erhältlichen Folgen vorgestellt und kommentierbar. Eine Übersicht über die Folgen (17) bis (29), die auf Grund ihrer Bestellnummern gleichwohl in die numerischen Listen gehören, findet ihr hier.

Bemerkungen:

Jahr: 1978 • Spielzeit: 25'30" / 25'20" • Cover: Antje Rabausch

Weitere Bestellnummern: MC: 515 642.4

In den ersten 21 Folgen dieser Reihe übernahmen die Originalsprecher der gleichnamigen Fernsehserie aus den 70er Jahren die Rollen von Julian, Dick, George und Anne. Mit Folge 22 fand dann eine komplette Auswechslung statt.

Häufigkeit:
   
Eure Wertung:
2
   



Eure Kommentare:


Kira Nerys bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 05. 01. 2010:
Volker Bogdan als Ami muß man echt gehört haben, ebenso Jens Wawwwrewrczzzeckwczek. Hans Paetsch war selten so durchtrieben und Benno Sterzenbach nie so grantelig. Die Hitze des Sommers kommt glaubhaft rüber. Ein Meilenstein, wenn da nicht die langweiligen Zwillinge wären.

colonaut bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 29. 01. 2009:
Ganz weit vorne. Das war als Kind eine meiner Lieblingsfolgen. Und ich finde sie immer noch ganz weit vorne. Super spannend! Und die bösen amis... :D :D

Elee bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 31. 08. 2008:
Mir gefällt das Mädchen am Anfang sehr gut. Bei "Hanni und Nanni" ist das mit dem Land noch extremer. Leider hat man (schon im Buch) alles so verändert, dass man nicht mehr so sehr merkt, dass die Serie in England spielt.

Didi bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 26. 08. 2008:
Anscheinend kann man sich hier nicht richtig einigen, in welchem Land die Story nun spielt. Daß unsere Freunde aus England sind, ist ja an ihren Namen schon zu erkennen. Auch die Namen von Harry und Harry deuten darauf hin, wobei aber der Nachname Fundstein wieder eher deutsch ist. Auch wird oft mal darauf hingewiesen, daß die Burg eine Normannenburg ist, die es zwar auch in Nord-Frankreich gibt, aber gut. Höchstwahrscheinlich soll die Story schon in England spielen, nur leider ist da ständig von soundsoviel MARK die Rede, die der Amerikaner den Findsteins bieten will. Ancheinend hat man da auf Pfund als Währung verzichtet, um den Kids eine genauere Vorstellung von dem Preis zu geben, oder man hat einfach geschlampt. How auch ever... :-)

Billabong schrieb am 23. 04. 2008:
@nemo

Ich kann dir etwas zu dem Stück sagen. Es heißt im Original 'Laß mich in Ruh' und ist vom 'Orchester Udo Reichel & The Hiltonaires'. Das Stück ist (u.a.?) auf dem Album 'Explosion Hits No. 5 (SONIC LP 9092/MC 6059)' erschienen. SONIC ist ein Label der Firma Miller, also EUROPA.

nemo bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 17. 04. 2008:
Zur Frage der Musik in den ersten acht Folgen, die ja weiter unten gestellt wird, ist mir da noch Folgendes aufgefallen:
Die Titelmusik der "Fünf Freunde" stammt - so dachte ich - von Carsten Bohn. Auf dessen Internetseite bignote.de kann man nachlesen, daß er für die Serie zwar ab Folge 9 Musik geschrieben hat, für Folge 1-8 aber nur für die Titelmusik verantwortlich zeichnet - und zwar da auch nur für die die "vocals", also den Gesang. Die Musik hinter dem Gesang besteht nämlich - ganz untypisch für Bohn - aus Gitarre und Bläsern und ist mehr im 70er Musikstil von Europa. Und nun kommt's! ;-) Wenn man bei "Fünf Freunde im Nebel" am Schluß die Musik zu Ende hört, wird man feststellen, daß es sich dabei um dieselbe Musik handelt, die bereits leise am Ende von "Rätsel um die grüne Hand" am Ende verwendet worden ist. Für die Fünf Freunde-Titelmusik hat Mr. Bohn also nur den Gesang darübergelegt. Die Musik ist schon von mindestens 1976. Weiß jemand, ob sie noch woanders bei Europa Verwendung fand?

Dominik Wulkow bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 25. 03. 2008:
Sehr schönes Hörspiel. Obwohl ich sagen muss, dass mir die Nebenrollen der beide Harrys nicht wirklich gefallen haben. Aber Jens als Junior Henning fand ich mal wieder genial. Obwohl das Hörspiel nicht den typischen Spannungsfaktor der Fünf Freunde hat, ist die Geschichte doch sehr interessant und die Nebenrollen wurden bis auf die etwas lahmen Zwillinge perfekt besetzt.

tom fawley bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 15. 02. 2007:
In der Zeit von 1984 bis 1999 haben mich Hörspiele nicht wirklich interessiert. Trotzdem habe ich in dieser Zeit ab und an ein Hörspiel ausgeliehen oder sogar nochmal gekauft (meine ganzen Schätze von früher hatte ich verkauft, wie so viele von uns).
1994 erstand ich dann auch dieses Hörspiel nochmal und hörte es einige male im Auto. Aber die Begeisterung für meine einstige Leidenschaft, hielt sich zu diesem Zeitpunkt noch in Grenzen.

"Fünf Freunde und das Burgverlies" ist eine der besten frühen Folgen. Hier bekommt man wirklich alles geboten, was die "Fünf Freunde" ausmacht. Die Atmosphäre ist großartig, die Geräuschkulisse wie immer sagenhaft und die Musik unterstützt die jugendliche, abenteuerliche Stimmung perfekt.
Die Hauptsprecher sind wie gewohnt genial und auch die Gastsprecher sind wieder aller erste Sahne. Zum dritten mal in Folge bekommen wir Benno Sterzenbach (seine Darbietung des Wirtes in "Dracula trifft Frankenstein" bleibt unvergessen)zu hören. Hans Paetsch, Ernst von Klippstein, Ingrid Andree und Jens Wawrczeck verstärken das großartige Team.
1978 war wirklich ein tolles Jahr für Hörspiel-Freunde !!!

nessi2006 schrieb am 06. 07. 2006:
"Wir sind die 5 Freunde, Julian und Dick, Anne und Georg, und die Timmi der Hund. Wir sind die besten Freunde, YEAH"
Super Hörspiel! So viel Aktion hab ich als Kind nicht unbedingt gebraucht.
Und Timmi hat IMMER gleich gebellt. Aber daran hat man ihn eben auch erkannt.
Georgina (Richtig geschrieben?) war mit ihrem Namen sooo unzufrieden. War ich als Kind auch. Ich wollte immer Jenny heissen. Ich glaube, dass war eine Figur aus Hanni & Nanni????
Alle Hörspiele von den 5 Freunden sind einfach Klasse! Die hatten wirklich oft Ferien.

Billabong schrieb am 29. 05. 2006:
@Jan C. Hartung
Die Zwischenmusiken, die auf dieser Folge verwandt wurden, stammen hauptsächlich - wie auch bei den anderen Folgen 1-8 - von Manfred Rürup. Dieser war später auch noch Keyboarder im 1979er und 1980er Line Up der Gruppe Carsten Bohns Bandstand, deren Musiken in den späteren Folgen verwandt wurden (Folgen 9-19+21 - in der Folge 20 gab es nur Musik der Böhn-Ära 1981).
Die Folge 3 der Fünf Freunde dürfte nie mit Musik aus 1980 erschienen sein (mein Eintrag vom 12.11.04 [Guido]).

Die Szene beim Trödler gefällt mir auch gut. Tja, "Geschichte und Geschichtchen", Ernst Klipstein at his best!

Jan C. Hartung bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 28. 05. 2006:
Die Musikuntermalung auf meiner (gelben) Cassette kommt mir etwas neuer vor als 1978, so ca.1980. Nachdem ich zuvor drei andere 5 Freunde MCs und weitere Blyton MCs gehört habe fand ich die Story sehr vorhersehbar (hoffentlich ist Blyton im alter nicht gesundheitsschädlich?). Jens Warwczeck als Ami ist ein schönes déjà vu, wenngleich er mir in Tina + Tini 2 besser gefällt, was vieleicht auch an der Rolle liegen kann. Die Szene beim Trödler ist ganz nett.

Didi bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 24. 04. 2006:
Eine Fehlerbemerkung, die mir schon als Kind immer aufgefallen ist. Da wir ja alle wissen, daß sich die Abenteuer der 5 Freunde in England abspielen, und es hier auch nochmal indirekt erwähnt wird (die Normannenburg, die England eroberten, Mr. und Mrs. Priller), wird trotzdem immer wieder, wenn es um Geld geht, von Mark gesprochen. Hat man Pfund nicht erwähnt, um den Hörern eine bessere Vorstellung des Preises zu gegen ?

bleivbt bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 07. 03. 2005:
year,mAL,was geht,mann.harte folge,kommt fett rüber ,man.

NiBe bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 15. 02. 2005:
Sehr gut,doch irgendwas fehlt.

Dirk Lottner bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 09. 02. 2005:
Also ich foinde doie mc geil,kann die schlechte kritik nicht verstehen,einziges manko:harry und harry,denn die gehen mir auf den sack.tzrotztztztzdem pehrpheckdt

HaNsI bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 08. 02. 2005:
Nicht so toll

Michael schrieb am 19. 11. 2004:
Danke!!!!!!

Guido schrieb am 12. 11. 2004:
@ michaelkrafft
Zur Musik: Ich weiß im Moment zwar nicht genau welche Stelle Du meinst in der etwas zur alten/neuen Musik behauptet worden sein soll, aber folgendes bringt da vielleicht Klarheit: Wenn bei EUROPA von der "alten Musik" gesprochen wird, verbindet man das schnell mit Carsten Bohn (das ich auch gut so!). Es ist jedoch nicht alles von Bohn, was EUROPA zwischengespielt hat. Bei den 5 Freunden ist zwar auf jeder der ersten 21 Folgen Carsten Bohn vertreten, was aber darauf zurückzuführen ist, daß er das Titellied singt. Die sogenannte "Bohn-Musik", die bei EUROPA ab 1979 eingesetzt wurde, ist m.E. erst ab Folge 09 (...im alten Turm) verwendet worden. Die Musik der Folgen 1-8 ist zum einen diversen EUROPA (Musik-)Veröffentlichungen der 70'er Jahre entnommen worden, und zum anderen handelt es sich um Musik aus der Feder von Manfred Rürup, der auch mit Carsten Bohn in einer Band gespielt hat. Die von Dr. Beurmann selbst komponierte Orchestermusik, die bei den ersten neun Drei Fragezeichen Folgen häufig anzutreffen ist, wurde bei den 5 Freunden m.E. gar nicht verwendet, bin mir aber im Moment nicht 100%-ig sicher.

Aufgrund eines Rechtsstreites zwischen Carsten Bohn und EUROPA darf seine Musik nicht mehr verwendet werden. Da auf den Folgen 1-8 keine Bohn Musik enthalten ist, blieb hier die "alte" Musik. Ab Folge 9 kam dann die Schere.

Ich denke, so kommt etwas Licht ins Dunkel...

Und wo ich schon dabei bin, gibt es gleich 'ne Bewertung. Auch wenn die ersten Folgen für mich immer zu den Klassikern zählen werden, so gehört diese Folge mit Ihren Höhen und Tiefen irgendwo ins Mittelfeld: 3 Mohren!

Kaepten schrieb am 10. 11. 2004:
Ja Junge, und watt hat der Kommentar nun hier bei Folge 3 zu suchen?

michaelkrafft@web.de bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 10. 11. 2004:
Ich habe mir Folge 6,8,9,10 und 13 gekauft und war sehr froh vorallendingen Folge 10 und 13 bekommen zu haben,da man die (zumindest bei Amazon)nicht mehr bekommt.Aber beim hören stellte sich dann sehr schnell ernüchterung ein.Folge 6 und 8 waren mit der alten Musik ausgestattet.Ab Folge 9(obwohl auf diesen Seiten auch schon was anderes behauptet worden ist) ist also die Musik leider durch wesentlich schlechtere ausgetauscht worden.Ich werde also nur die ersten 8 Folgen fest in meiner CD-Sammlung aufnehmen und mich von den überigen Folgen trennen.Wenn mir jetzt noch jemand bei der beschaffung der alten Lp-Cover im CD-Format behilflich sein könnte wäre im rumum zufrieden.

Michael bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 18. 10. 2004:
Hallo,Cath Bond,ich muß dir wiedersprechen.In der Folge ........und der Zauberer Wu" spricht Hans Peatsch den Zirkusdirektor.Nun zum Hörspiel an sich.Ich habe mir die Dreierbox....Die ersten Abenteuer...gekauft.Obwohl ich Jahrgang 1964 bin und "Die Fünf Freunde"ein bischen nach meiner "großen Hörspielzeit" lagen.Aber durch meinen jüngeren Bruder,durch die Fehrnseh-Serie und durch meinen Febel für Enid Blyton habe ich sie kennengelernt.Zumal ich auch schon andere "Fünf Freunde" Folgen kannte.Natürlich nur die ersten 21 Folgen,also die mit den Sprechern der sehr guten 78er(70er Jahre,großartig......) Fehrseh-Serie.Ich möchte mir wenigstens die ersten 16 Folgen ,also die die noch als LP erschienen sind ,zulegen.Vielleicht auch noch die restlichen 5,wenn hier auch die Sprecher schon ein bischen alt klingen.Aber was ich davon kenne ist nicht so toll.Genauso wie die neuen Cover.Die alten waren einfach besser.Naja,kann mir vielleicht jemand aus dem Netz besorgen.Hauptsache die Serie ist auf CD verewigt.Wie sieht das eigentlich mit der Musik aus?Ist diese gleich geblieben oder hat man Folgen musikalisch verändert?Wenn ja welche?Vielleicht weiß da jemand mehr.Zu den ersten beiden Folgen muß ich sagen,das sie gut hörbar aber nicht überragend sind,was auch an "nur" einem Track und an der nicht ganz guten Tonqualität,liegt.Das ist bei Folge Drei wesentlich besser.8 Tracks,eine sehr gute Tonqualität und ein tolles Hörspiel,machen es zum Genuss den sich keiner entgehenlassen sollte.Zumal die Einsteigerbox nicht allzu teuer ist.Benno Sterzenbach als "Urgroßvater"ist absolute extraklasse.Auch Hans Peatsch!Aber auch alle anderen Sprecher und die Storie machen das Hörspiel zu einem "Muß".Hier noch etwas zu den Sprecher auf allen Europa-Hörspielen.Warum immer die Falschangaben,die Unterschlagung und die Phseudonume der Sprecher?

Cath Bond bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 06. 10. 2004:
Das war das einzige Mal dass Hans Paetsch bei den
"5 Freunden "mitgespielt hat
Es war meine 1. "5 Freunde"Kassette
Ich finde Jens Warwczeks Akzent ganz toll
Allerdings finde ich die Zwillinge nicht so toll
Ich meine sie gehörn zwar dazu aber dass sie immer alles im selben Ton sprechen mussten fand ich ein we-
nnig übertrieben
Was mir sehr gut gefällt ist die Szene am Anfang wo sich Julian und Dick über Annes Haar lustig machen
Klinngt grausam ist aber so
Dem Hörspiel geb ich die volle Punktzahl:5von 5

flo512 bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 28. 09. 2004:
Ich muss mich leider voll und ganz der Meinung von Andreas anschließen. Spannend ist allein die Erforschung des Burgverließes - und die dauert ja max. fünf Minuten. Der Rest plätschert so dahin - völlig untypisch für diese wunderbare Serie. Die Folge spielt beinahe komplett auf dem Hof, der abgesehen vom Verließ nichts Interessantes zu bieten hat. Allein die kauzigen Amerikaner werten die Folge etwas auf.

Andreas bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 01. 08. 2004:
Weiss nicht, das Buch - logischerweise auch die MC - hat mir persönlich nie zugesagt. Spannung kam da nicht auf. Auch ich fand keinen Gefallen an den Stimmen der Zwillinge Harry & Harry (Hallo Onkel Quentin, 10.05.2003). Dabei war doch die 'Vorgeschichte' - 5 Freunde im Zeltlager (Folge 2)- doch noch so gelungen.

Die MC hörte ich keine 10mal. Fand sie auch die 'schlechteste Produktion' der ersten 21 Geschichten. 5 Freunde und das Burgverlies verschwand dann in der letzten Reihe meiner Europa-MC's.



Patrick Dichant schrieb am 14. 03. 2004: Dieses Hörspiel findet man auch nach 100mal anhören klasse. Die Story ist gut,Musik auch und über die Sprecher brauch man ja gar nicht erst zu sprechen. Das Hörspiel ingesamt zählt zu einem der besten aus den ersten 21. Absoluter Wiedererkennungswert!! Unvergleichlich.

Onkel Quentin schrieb am 10. 05. 2003: Diese Zwillinge... BAHHHHHHHHH! Muss man nicht irgendwie ein wenig üben bevor man Sprecher wird???

DiBo schrieb am 12. 03. 2003: Einer der besten Folgen unter den ersten Zehn ! Tolle Atmosphäre und auch heute noch unverändert mit dem alten Sound aus den 70ern. Also: hoher Nostalgiefaktor !!! Hatte vor kurzem eine Diskussion mit meiner Freundin: ihr gefallen die "Drei ???" besser als die "Fünf Freunde"! Ich muß sagen, daß mir beide Serien gut gefallen haben und auch immer noch gefallen. Obwohl ich denke, daß die "Fünf Freunde" sich wohl eher an jüngere Zuhörer richtet als die "Drei ???". Was mir bei den "Fünf Freunden" aber besser gefällt (und diese Reihe klar über die "Drei ???" stellt)ist, daß sie ausschließlich in der freien Natur spielt. Daß habe ich schon in meiner Kindheit geliebt. Es gibt der ganzen Serie diesen romantischen Touch (alte Ruinen, Schlößer, unberührte Landschaften ...) Herrlich !!!

Florian schrieb am 03. 02. 2003: Wohl eines der besten Hoerspiele aus der "Fuenf Freunde-Reihe". Die Story wurde trotz einiger Kuerzungen so gut umgesetzt, daß man sich direkt in die Landschaft rund um den Fundsteinhof hineindenken kann. Die Musik ist - wie bei fast allen alten Europa-Hoerspielen - einfach nur schoen und die Atmosphaere im Verließ laeßt einem als Hoerer fast eine Gaensehaut ueber den Rücken kriechen. Der einzige Minuspunkt ist die doch sehr negative Darstellung der Amerikaner als geldgeile, dumme Snops, aber leider ist ja fast keine Geschichte Enid Blytons frei von Vorurteilen. Davon abgesehen gibt es an diesem Hoerjuwel allerdings nichts zu bemaengeln. Fazit: Phantastisch.

Klaus schrieb am 23. 12. 2002: Ein tolles atmosphärisches Hörspiel !

Didi schrieb am 19. 12. 2002: Für mich persönlich meine Liebslings
"5 Freunde". Die Story ist etwas unheimlich mit dem verschüttenden Gang und dem Burgkeller, und klasse sind auch die beiden Amerikaner mit ihrem Akzent; vor allem Jens Warwczeck.


Du suchst genau dieses Hörspiel? Versuche es hier.

Dieses Hörspiel kommentieren. (Kommentieren ist nur nach einer Registrierung möglich)
Nach oben