Die drei ??? (22)

und der verschwundene Schatz


Cover

LP-Bestellnummer der Erstausgabe: 115 922.4


Gerade als Justus, Bob und Peter eine Ausstellung japanischer Kunstschätze besuchen, wird dort ein besonders wertvoller juwelenbesetzter Gürtel gestohlen. Zu dumm, daß der japanische Sicherheitsbeamte die drei jungen Detektive nicht bei der Aufklärung des dreisten Diebstahls helfen lassen will! Aber dafür hat Alfred Hitchcock einen neuen, ziemlich mysteriösen Fall für sie: Eine alte Dame wird angeblich Tag und Nacht von kleinen "Gnomen" belästigt. Versteht sich, daß die drei ??? nicht an Gnomen glauben - aber was sind es dann für merkwürdige kleine Gestalten, die sie mit eigenen Augen beobachten? Während sie noch rätseln, sitzen sie plötzlich in der Falle und werden ohnmächtige Zeugen eines raffinierten Bankraubs. Führt die Spur vom Bankraub zum Gürteldiebstahl? Justus kombiniert schneller als die Gauner - mit Köpfchen und polizeilicher Hilfe wird auch dieser knifflige Doppelfall gelöst...
Hitchcock, Erzähler                     Peter Pasetti
Justus Jonas, Erster Detektiv         Oliver Rohrbeck
Peter Shaw, Zweiter Detektiv           Jens Wawrczeck
Bob Andrews, Recherchen und Archiv   Andreas Fröhlich
Rawley                                    Horst Stark
Mr. Frank                              Siegfried Wald
Mr. Togati                            Reiner Brönneke
Taro                                  Stefan Brönneke
Patrick                               Wolfgang Kubach
Tante Mathilda                         Karin Lieneweg
Miss Agawam                              Ursula Vogel
Jordan                               "Hans Meinhardt" = Franz-Josef Steffens
Chuck                                Roland Fabricius
Liliputaner                           "Erich Büttner" = Joachim Wolff

Buch: H.G. Francis
Musik und Effekte: Bert Brac/Betty George
Eine Studio EUROPA-Produktion
Regie: Heikedine Körting
Künstlerische Gesamtleitung: Dr. Beurmann

Erzählung von Wiliam Arden, basierend auf Characteren von Robert Arthur

Weitere Folgen:
Die drei ??? (1) und der Superpapagei(2) und der Phantomsee(3) und der Karpartenhund(4) und die schwarze Katze(5) und der Fluch des Rubins(6) und der sprechende Totenkopf(7) und der unheimliche Drache(8) und der grüne Geist(9) und die rätselhaften Bilder(10) und die flüsternde Mumie(11) und das Gespensterschloß(12) und der seltsame Wecker(13) und der lachende Schatten(14) und das Bergmonster(15) und der rasende Löwe(16) und der Zauberspiegel(17) und die gefährliche Erbschaft(18) und die Geisterinsel(19) und der Teufelsberg(20) und die flammende Spur(21) und der tanzende Teufel(23) und das Aztekenschwert(24) und die silberne Spinne(25) und die singende Schlange(26) und die Silbermine(27) und der magische Kreis(28) und der Doppelgänger(29) Die Original-Musik(30) und das Riff der Haie(100) Toteninsel

Da der größere Teil der Serie – ab Folge 31 - nur noch auf MC / CD erschien, sich diese Seite aber vornehmlich mit Schallplatten-Produktionen beschäftigt, sind hier nur die damals als LP erhältlichen Folgen vorgestellt und kommentierbar. Eine Übersicht über alle weiteren Folgen findet ihr hier.

Bemerkungen:

Jahr: 1981 • Cover: Aiga Rasch

Weitere Bestellnummern: MC: 515 922.9

Einige weitere Erläuterungen zur Serie auf Vinyl haben wir in einem Special zusammengestellt.

Häufigkeit:
   
Eure Wertung:
2
   



Eure Kommentare:


andy schrieb am 30. 05. 2015:
@Billabong Der war gut ("Feuerteufel...") Also Horst Stark brauchst du mir als Karl-May-Hörer wirklich nicht mühsam mit TKKG erklären (*lach*). Da denk ich eher an Old Surehand oder so...(das HSP, nicht *die* Rolle)

Konga schrieb am 16. 03. 2015:
This is just a small test. Will be deleted anyway.

Billabong schrieb am 20. 02. 2015:
@Kira Nerys (09.12.13): Es passiert auch den besten: Rawley geht den drei ??? tatsächlich durch die Lappen...

Wegen des Taschentuchschwenkers müsste ich wirklich nochmal reinhören. Wolfgang Kubach gilt ja als Mann mit veränderbarer Stimme...

Kira Nerys schrieb am 19. 02. 2015:
Ist der Taschentuchschwenkersprecher in diesem Fall nicht eher Wolfgang "Patrick" Kubach?

Billabong schrieb am 19. 02. 2015:
@andy: Bekomme ich da etwas durcheinander? Der Zigeuner bei TKKG (19) Der Schatz in der Drachenhöhle dürfte VOLKER BRANDT sein (vgl. Huan Van Dong aus DDF (31) und das Narbengesicht bzw. Gary Malz aus DDF (32) der Ameisenmensch). Bei der Stimme aus diesem Hörspiel höre ich gerade (ohne es tatsächlich zu hören - ich habe es nur gerade im Ohr) den Dialog zwischen Horst Stark als Rawley (vgl. Herr Hecker aus TKKG (12) Nachts, wenn der Feuerteufel kommt) und "Hans Meinhardt" alias Dr. Andreas Beurmann (vgl. Onkel Titus Jonas aus diversen Folgen).

andy bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 08. 02. 2015:
Ihr seid doch auf dieser Seite so gute "Sprecher-Detektive".

Dann löst mir doch mal ein Rätsel, was für mich bisher ungelöst geblieben ist. Folgenden Sprecher suche ich:
"Ladung und Passagiere müssen zur sofortigen Übernahme klar sein" / "...schwenkt ein weißes Taschentuch zum Zeichen, das alles klar ist".

Das ist derselbe, der den "Zigeuner der Zegeli-Sippe" bei TKKG 017 "Der Schatz in der Drachenhöhle" gesprochen hat. Der wollte wohl nie in einem Cassetten-Inlay abgedruckt werden...

Kira Nerys bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 09. 12. 2013:
Ist Rawley in der Buchausgabe auch entkommen?...oder hat man ihn später noch geschnappt?

Ole W bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 19. 12. 2011:
Eine Folge, die ich sehr selten hör(t)e und das hat seinen Grund. Es passt alles nicht zusammen, die Gnom-Geschichte ist dusselig und vermag null Spannung zu erzeugen. Zum Glück gibt es so viele andere tolle Hörspiele. Ich werde dieses wohl NIE wieder hören

Marco74 bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 18. 01. 2010:
Ich halte diese Folge für eine der top 3 von allen ??? Folgen.
Die Geschichte ist genial und die Handlung fügt sich schön über die gesamte Länge, geschickt zusammen.
Auch die detektivische Arbeit kommt hier voll zum Tragen! (Bob sieht mit einem Taschenspiegel gekonnt um die Ecke so das er zwar was sieht aber die Gangster ihn nicht sehen können)- kommentiert von Bob mit dem Spruch "...wir Detektive wissen schon was richtig ist!"
Einfach nur ein riesiger Spaß dieses Hörspiel!

Dominik Wulkow bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 18. 10. 2008:
Die Story gefällt mir eigentlich ganz gut. Hatte zuerst das Buch gelesen und finde, dass alles Wichtige drin ist. Zuerst dachte ich ja, dass der Goldzahn des Pfadfinderjungen vergessen wurde, da das bereits am Anfang des Buches erwähnt wurde, aber am Ende wurde das ja auch erwähnt.

Elee schrieb am 13. 07. 2008:
Da habe ich mich vertan. Eigentlich habe ich die Folge 27 gemeint! An diese Folge erinnere ich mich momentan nicht mehr.

Elee bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 12. 07. 2008:
Das Hörspiel gefällt mir sehr gut (besonders die Gastsprecher und die Atmosphäre)!

krikor bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 29. 11. 2006:
Also, ich weiß ja nicht. Dies ist doch eines der amwenigsten gelungenen Hörspiele der Serie (zumindest der ersten Staffeln). Ich finde die beiden Erzählstränge (Gürtelraub im Museum und Einbruch in die Bank) sind recht beliebig (um nichht zu sagen: gewaltsam) miteinander verbunden, die Geschichte um die Gnome ist unglaubwürdig und irgendiwe behämmert, die Auflösung dieses »Rätsels« (Lilliputaner-Mafia) ist ebenfalls nicht recht überzeugend. Daß die »Liliputaner« zudem im Museum in einem Augenblick des Durcheinanders gleich zweimal eine Menschenpyramide gebildet haben sollen schlägt dann der ganzen Sache echt den Boden aus - »Höchste Alarmstufe, Liliputaner im Anmarsch« oder so ähnlich ruft Justus aus. Die Warnung hätte für jeden potentiellen Hörer auf dem Cover stehen sollen. Für mich echt ein bedauerlicher Tiefpunkt der Serie.

Billabong schrieb am 26. 11. 2006:
P.S.: Kann es sein, dass der für Recherchen und Archiv verantwortliche Detektiv Bob hier bei den Aufnahmen etwas verschnupft war? Er spricht doch sehr durch die Nase...

Billabong bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 26. 11. 2006:
Im Vergleich zu anderen Folgen der Serie hängt dieses HSP etwas nach. Gut empfand ich aber immer den "2. Showdown". Denn nachdem die "ersten" Gauner am Pier von der Polizei in Gewahrsam genommen werden, ist das HSP noch nicht zu Ende. Im Gegenteil: die Liliputaner dringen in die Zentrale ein und auch der goldene Gürtel mußte noch gefunden werden. Ich verstehe allerdings nicht, warum die Liliputaner den Gürtel nicht schon vorher aus dem Versteck geholt haben, nachdem sich die Schurken, allen voran Rawley, doch schon absetzen wollten...

tom fawley bewertet das Hörspiel mit und schrieb am 08. 11. 2006:
Mit "Die drei ??? und der verschwundene Schatz" begann 1981 das dritte Jahr unserer drei Detektive. Nachdem wir 1980 zwölf neue Abenteuer geboten bekamen, sollten es 1981 nur noch sechs werden. Daß waren aber immerhin mehr als in den darauf folgenden Jahren. Dieses Hörspiel gehörte noch nie zu meinen Favoriten, trotzdem ist es ein Klassiker ! Die Gastrollen werden von Horst Stark, Siegfried Wald, F.J. Steffens, Reiner Brönnecke, Stefan Brönnecke, Karin Lieneweg und Ursula Vogel gesprochen. Ab dieser Folge hört man verstärkt viele Musik-Stücke von Carsten Bohn, die auch in der großartigen "Gruselserie" vorkamen. Kein Wunder, die wurde ja ebenfalls 1981 produziert !


Du suchst genau dieses Hörspiel? Versuche es hier.

Dieses Hörspiel kommentieren. (Kommentieren ist nur nach einer Registrierung möglich)
Nach oben